Tipps

Die Axt schärfen – Eine kleine Anleitung

Es gibt 3 Möglichkeiten, wie man eine Axt schärfen kann. In diesem kurzen Artikel möchte ich alle 3 Möglichkeiten kurz erklären.

Axt schärfen mit der Flexe

Axt schärfen mit einer Flexe: Wer eine Flexe besitzt, kann die Axt ganz einfach damit schärfen. Aber Achtung! Auch hier muss man richtig vorgehen. Für das schärfen der Axt mit einer Flexe ist es wichtig, eine Schleifscheibe und keine Trennscheibe zu benutzen.

Es gibt auch Trennscheiben. Diese darf man auf keinen Fall benutzen! Außerdem sollte man beim Kauf einer Schleifscheibe darauf achten, den richtigen Durchmesser zu wählen. Denn es gibt kleine und große Flexen (oder auch Winkelschleifer).

In dem Video sieht man, wie man mit einer Flexe schnell und einfach die Axt schärfen kann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Wb9DLvcEQl4

2. Axt schärfen mit dem Axtschärfer

Alternativ kann man einen Axtschärfer benutzen. Ein Axtschärfer ist eigentlich nur ein Spalt mit Schleifsteinen, durch denen man die Axt hindurchziehen muss. Wenn man die Axt senkrecht hält, kann man dabei eigentlich nichts falsch machen. Auch der Winkel ist schon optimal eingestellt.

Angebot
Fiskars Axt- und Messerschärfer, Keramik- Schleifkopf/Gehäuse aus glasfaserverstärktem Kunststoff, Schwarz/Orange, Xsharp, 1000601
  • Axt- und Messerschärfer mit Spezialkeramik-Schleifkopf zum Schärfen von Äxten und Messern, Optimal geeignet für Rechts- und Linkshänder
  • Schnelles und leichtes Einstellen des optimalen Winkels zum Schärfen von Äxten und Messern durch einfaches Verschieben der Innenseite, Bewegen der Klingen in Zug- und Schubrichtung, Automatische Klingenführung dank des Spezialkeramik-Schleifkopfs
  • Stabiler und fester Stand durch rutschfeste Auflagepunkte an der Unterseite

3. Axt schärfen mit der Feile

Schritt 1: Feilen

Nimm eine fein-zahnige, flache Feile. Feile gleichmäßig auf beiden Seiten und an der Schneide an dem Blatt der Axt. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Schneide ihre ursprüngliche Form beibehält. Also beispielsweise die Rundung der Schneide. Die Feile nicht schräg halten, sondern mit der ganzen Fläche auf die Schneide feilen.

Schritt 2: Ausbrüche

Kleine Beschädigungen sollte man auf einem nassen Schleifblock mit einem groben Handschleifstein bearbeiten. So wird die Schneide nicht beschädigt und wieder schön scharf. Denke daran, die ursprüngliche Form der Schneide beizubehalten.

Die Axt kann sowohl mit oder gegen die Drehrichtung geschliffen werden. Wenn du gegen die Drehrichtung drehst, besteht die Gefahr, dass die Axt hakt. Die Axt sollte beim Schleifen mit der Krümmung der Schneide geführt werden. Also, den Schleifstein in einer Drehbewegung entlang der Schneide führen.

Schritt 3: Nachschleifen

Nach dem Schleifen muss die Schneide fein nachgeschliffen werden. So wird der Grat beseitigt. Für das Feinschleifen wird zuerst ein grober und dann ein feinerer Wetzstein benötigt. Befeuchte den Wetzstein mit Wasser oder Öl (Öl vor allem bei Wetzsteinen aus Karborund oder Arkansas ). Dafür kann beispielsweise normales Nähmaschinenöl benutzt werden. Gelegentlich den Schleifstein etwas säubern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.