Hausbau Leistungen
Haus bauen

Haus bauen: Welche Leistungen muss das Bauunternehmen tragen?

Sie haben sich entschlossen, ein Haus zu bauen, haben sich bereits entschieden, ob es ein Massivhaus oder ein Fertighaus sein soll oder, ob sie es selbst bauen möchten.

Wenn nicht, dann sollten Sie sich den vorigen Artikel zum „Welches Bauunternehmen“ durchlesen.

Zum Haus gehören alle Leistungen dazu, die man zwingend benötigt. Und genau hier versuchen einige Unternehmen Profit zu schlagen, indem nicht alle notwendigen Leistungen im Hauspreis mit enthalten sind.

Wer zu schnell unterschreibt, muss später vielleicht mit mehr Kosten rechnen, als geplant. Lernen Sie hier, wie Sie der Kostenfalle entgehen können.

Kostenfalle: Was ist im Preis mit enthalten?

Manche Unternehmen werben beispielsweise damit, schlüsselfertig zu bauen. Das heißt, das Haus wird gebaut, der Bauherr bekommt am Ende die Schlüssel und kann direkt einziehen.

Aber die Logik entspricht oft nicht der Realität. Für manche Unternehmen heißt schlüsselfertig, dass einige Arbeiten vom Bauherr selbst getragen werden müssen.

Egal was Sie also tun. Wichtig ist, dass Sie genau prüfen, welche Leistungen die Baufirma übernimmt und welche Leistungen Sie noch selbst tragen müssen!

Extremfälle zeigen, dass Bauherren ihren Bau nicht abschließen konnten, weil Sie in eine Kostenfalle getappt sind, da sie den Vertrag, sowie die Leistungen des Bauunternehmens vorher nicht richtig geprüft haben.

Beispiel:

Familie Webe möchte ein Haus bauen. Sie meinen, an alles gedacht zu haben. Später heißt es, dass nur das, was am Haus ist, im Vertrag mit dabei ist. Alles, was sich außerhalb des Hauses befindet, wird extra berechnet. Dazu kommen bei Webers:

  • Der Fundamentaushub für die Frostschürze für 1700 Euro
  • und die Rohranschlüsse für Wasser und Abwasser ins Haus für 900 Euro.

Und schon sind 2500 Euro mehr angefallen, mit der Familie Weber nicht gerechnet hat.

Wenn dasselbe auch bei den Erdarbeiten passiert, können sich die Kosten stark vermehren.

Was können Sie also tun, damit Ihnen so etwas nicht passiert?

Schauen Sie sich die Bauunternehmen genau an

Hausbau welche FirmaViele Unternehmen geben dem Kunden keine Informationen darüber, was genau alles im Hauspreis mit enthalten ist. Erst bei der Planung hat man die Möglichkeit, sich über all diese Dinge zu informieren. So weiß man nicht, mit was alles zu rechnen ist.

Erst nach und nach erkennt man; „Aha, hier muss man noch das mit einberechnen und dann kommt noch dies und jenes dazu“.

Ich habe mir einige Webseiten angeschaut und festgestellt, dass viele Hersteller diese Frage völlig offen lassen. Bei unserem Bauunternehmen jedoch findet man eine Seite, wo ausführlich erklärt wird, welche Leistungen für den Hausbau dazu gehören. Es bleiben nur wenige Fragen offen und man fühlt sich sofort sicherer. Man kann also schon mal grob die Kosten durchrechnen, wenn man weiß, welche Leistungen man später selbst noch erbringen muss.

Kosten sparen durch Eigenleistung

Viele wollen schlüsselfertig bauen. Sie wollen am Ende nur noch einziehen. Andere Bauherren dagegen wollen sich einen Teil der Kosten sparen, indem sie bestimmte Arbeiten am Haus selbst übernehmen möchten.

Dafür bieten die meisten Hausbau-Unternehmen sogenannte „Ausbaustufen“ an.

Bei Streif gibt es zum Beispiel 4 Ausbaustufen. In einer Tabelle wird genau gelistet, welche Leistungen das Unternehmen bei jeder Ausbaustufe übernimmt.

Macht man beispielsweise Bodenbeläge, Decken und Wände selbst, kann man sich einen großen Teil der Kosten sparen.

Wir haben uns für die Ausbaustufe „fast fertig“ entschieden. Was wir noch machen müssen, sind die Türen, Decken, die Wände streichen und die Bodenbeläge (Bäder werden von Streif komplett fertiggestellt).

Beispiel: schlüsselfertig bauen – was muss im Preis mit enthalten sein?

Hier ist mal eine Auflistung, was bei einem schlüsselfertigen Haus auf jeden Fall im Preis mit enthalten sein muss:

Hausbau Leistungen

  • Bodenplatte, gedämmte Wände (Rohbau), Dach und Dachrinne.
  • Fenster, Fensterbänke innen und außen, sowie Rollläden.
  • Anstricharbeiten außen und innen (Malerei).
  • Haustür.
  • Estrich, Bodenbeläge und Sockelleisten (alle Zimmer und Bäder).
  • Heizungsanlage.
  • Bad mit Waschbecken, Dusche und WC.
  • Schornstein.
  • Strom (Steckdosen, Lichtschalter, Internet- und SAT-Anschlüsse)
  • Treppe, falls mehrgeschossig.
  • Fassade.

Um es kurzzumachen: Bei einem schlüsselfertigen Haus mus ALLES mit dabei sein. Der Bauherr sollte nichts mehr in Eigenleistung machen müssen, was zum Haus gehört. Ausgeschlossen sind die Außenbereiche. Auch die Frostschürze sollte dazugehören und nicht als Zusatzleistung abgerechnet werden (dazu später mehr).

Bei den Ausbaustufen kommt es ganz darauf. Jedes Unternehmen bietet andere oder ähnliche Ausbaustufen an. Ein Vergleich ist hier deshalb kaum möglich.

Die Baunebenkosten: Im nächsten Artikel erfahren Sie, welche Leistungen beim Hausbau nicht mit enthalten sind, welche Kostenfallen lauern und wie Sie Ihre nächsten Schritte planen sollten.

Zum nächsten Artikel: Wie hoch sind die Baunebenkosten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu