Pumpe an Zisterne anschließen | Wie schließe ich eine Tauchpumpe an?

Pumpe an Zisterne anschließen. Wie schließt man eine Pumpe eigentlich richtig an? Ich habe dafür eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern erstellt und möchte dir zeigen, wie man eine Tauchpumpe richtig installiert und was es zu beachten gibt.

Allerdings eignet sich diese Anleitung nur für den Anschluss von Tauchdruckpumpen oder Tauchpumpen, da diese sich in der Zisterne befinden. Für außenstehende Pumpen eignet sich diese Anleitung weniger.

Ziel ist es, eine vollautomatische Gartenbewässerung zu installieren, die ausschließlich das Wasser von der Zisterne nutzt. Dazu habe ich allerdings eine separate Anleitung erstellt.

Achtung: In diesem Testbericht zeige ich dir, warum ich dir die Gardena Tauch-Druckpumpe 5900/4 inox automatic als Zisternenpumpe empfehle.

Schritt 1: Ankerbolzen anbringen

Wieso sollte man einen Ankerbolzen anbringen?

Der Ankerbolzen (M6 oder M8) wird mit einer Öse am Rand der Zisterne angebracht. An diesem Ring wird das Seil befestigt, mit dem man die Tauchdruckpumpe in die Zisterne herunterlässt und jederzeit wieder heraufholen kann. Es ist also zwingend notwendig.

Ankerbolzen*
Ankerbolzen werden benötigt, um das Halteseil der Pumpe daran zu befestigen.

Zisterne Filter entfernen

Zuerst wird der Deckel der Zisterne geöffnet und der Filter entfernt. Mit einem Bohrhammer und einem Steinbohrer bohrst du nun ein Loch in den Rand der Zisterne. Es muss so tief sein, dass der Ankerbolzen bis zum Gewinde eingeführt werden kann.

Loch für Ankerbolzen in Zisterne bohren

Angebot
Bohrhammer Makita*
Ein Bohrhammer ist genau das richtige Werkzeug dafür, um ein Loch in die harte Zisternenwand zu bohren.

Im nächsten Schritt wird der Ankerbolzen mit einem Hammer bis zum Gewinde in die Bohrung geschlagen und mit einem Gabelschlüssel angezogen. Anschließend kann die Öse aufgeschraubt werden.

Ankerbolzen in Zisterne anbringen

Schritt 2: Pumpe vorbereiten und Schlauch anschließen

Bevor die Pumpe in die Zisterne gelassen werden kann, muss sie zur Installation vorbereitet werden. Hier wird zuerst das mitgelieferte Seil an die Seilhalterung der Pumpe befestigt, mit der sie in die Zisterne gelassen wird.

Das Stromkabel ist bei Tauchdruckpumpen normalerweise bereits fest mit der Pumpe verbunden.

Halteseil an Tauchdruckpumpe befestigen, Pumpe an Zisterne anschließen

Gardena Tauch-Druckpumpe 5900/4 inox automatic*
Die Gardena Tauchdruckpumpen sind leistungsstark und gehören zu den besten Tauchdruckpumpen.

Der Wasserschlauch wird mit einer Schelle an einer Schlauchverschraubung (Bild unten links) befestigt. Die Schlauchverschraubung selbst wird vorher fest auf die Pumpe aufgeschraubt.

Hier muss man wissen, dass man bei einigen Pumpen 3/4″ Schläuche, aber auch 1/2″ Schläuche anschließen kann (auf Herstellerangaben achten). In diesem Fall ist es ratsam, den 3/4 Zoll Anschluss zu nutzen, damit die Pumpe die maximale Förderleistung erhält!

Wasserschlauch an Tauchdruckpumpe anschließen

Schritt 3: Schwimmende Entnahme an Pumpe anschließen

Die schwimmende Entnahme kommt von Gardena und muss nicht zwingend installiert werden. Es ist eine reine Zusatzoption und nicht bei allen Pumpen einsetzbar. Es ist aber empfehlenswert.

Aber was ist die schwimmende Entnahme überhaupt?

Die schwimmende Entnahme saugt das Wasser nicht vom Boden, sondern von viel weiter oben. So werden keine Sedimente vom Boden mit angesaugt und der Filter der Pumpe wird nie verstopft.

Schwimmende Entnahme, Pumpe an Zisterne anschließen

Achtung: Die schwimmende Entnahme befindet sich etwa 30 cm über dem Zisternenboden. Dadurch werden die unteren 30 cm des Wassers praktisch nie benutzt. Bei Flachzisternen würde ich die schwimmende Entnahme deshalb nicht empfehlen!

Die schwimmende Entnahme besteht aus einer Luftkugel und dem dazugehörigen Filter mit Ansaugung. Der Druckschlauch (mindestens 50 cm lang) und die Schelle müssen extra dazugekauft werden.

Schwimmende Entnahme montieren

Angebot
Schwimmende Absaugung*
Mit der schwimmenden Entnahme wird das Wasser aus den oberen Wasserschichten abgesaugt. Dadurch werden keine Sedimente vom Boden der Zisterne angesaugt.
Saugschlauch / Druckschlauch*
Der Druckschlauch saugt das Wasser an und gibt es an die Pumpe weiter.

Das schwarze Anschlussstück links im Bild wird bei den Gardena Pumpen mit geliefert. Bei anderen Pumpen muss man eventuell ein eigenes Anschlussstück bestellen.

Schwimmende Entnahme Rückschlagventil

Einige Gardena Pumpen haben bereits ein Rückschlagventil in der Pumpe integriert. In diesem Fall muss das Rückschlagventil aus der schwimmenden Entnahme entfernt werden. Das steht auch in der Bedienungsanleitung so geschrieben. Dazu einfach den Filter auseinanderschrauben und das weiße Teil mit Feder (Bild Mitte) entfernen. Filter anschließend wieder fest verschrauben.

Zuletzt wird die schwimmende Entnahme montiert, was sehr einfach ist. Um den Schlauch an die Pumpe anzuschließen, muss der Filter (Bild Mitte) gänzlich entfernt werden, da sie ja jetzt nicht mehr notwendig ist.

Schwimmende Entnahme Gardena montiert

Und so sieht die fertig vormontierte Tauchdruckpumpe aus. Alles ist schön angeschlossen. Die Pumpe kann nun an die Zisterne angeschlossen werden.

Tauchdruckpumpe mit schwimmender Entnahme, Pumpe an Zisterne anschließen

Schritt 4: Pumpe an Zisterne anschließen

In diesem Schritt wird die Tauchdruckpumpe an die Zisterne angeschlossen. Der Wasserschlauch und der Stromkabel müssen jedoch aus der Zisternenöffnung herausgeführt werden, damit man diese am Stromnetz, bzw. an einen Wasserhahn anschließen kann.

Die zuvor montierte Ringöse hat dabei gleich 2 Aufgaben:

  • Sie hält das Halteseil, damit die Pumpe jederzeit wieder heraufgeholt werden kann.
  • Sie hält auch den Wasserschlauch. Warum, das erfährst du gleich.

Pumpe an Zisterne anschließen

Zuerst wird ein langer Stock oder ein Stiel durch die Zisternenöffnung geführt, damit man daran das Kabel und den Wasserschlauch befestigen und wieder herausziehen kann. Damit der Stiel nicht in die Zisterne rutscht, sollte man ihn hinten mit einem Gewicht befestigt.

Pumpe Zisterne anschließen

Jetzt wird die Pumpe an dem Halteseil in die Zisterne gelassen. In meinem Fall gibt Gardena an, dass die Pumpe liegend gelagert werden muss. Das geht aber nur, weil ich die schwimmende Entnahme habe und diese das Wasser sowieso von weiter oben ansaugt.

Viele Hersteller geben an, dass die Pumpe 30 cm über dem Boden senkrecht positioniert werden muss. Das macht man aus dem Grund, weil sich am Boden oft Sedimente befinden, die nicht angesaugt werden dürfen.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

Wenn die Pumpe in der Zisterne positioniert wurde, wird zunächst der Wasserschlauch, wie in der Grafik oben, mit einem Stück Seil an der Öse befestigt. Warum man das machen sollte, erkläre ich gleich noch.

Wasserschlauch an Ringöse fixieren

Danach wird das Ende des Wasserschlauches und der Stromkabel mit Klebeband gut am Stiel befestigt und aus der Zisternenöffnung gezogen.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

Anschließend werden Schlauch und Kabel durch die Abwasserrohre gezogen und diese miteinander verbunden.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

An der Stelle, wo sich später die Steckdose und Wasserhahn befinden, werden Kabel und Schlauch aus der Erde geführt. Beide sollten so weit herausgezogen werden, dass man einen leichten Zug spürt.

Wichtig ist hier, dass das Abwasserrohr eine Schräge hat und nicht gerade in der Erde liegt. Das macht man aus dem Grund, damit das Wasser abfließen kann, wenn man die Pumpe im Winter ausschaltet.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

Schritt 5: Schnellkupplung anbringen

Dort, wo der Wasserschlauch an der Öse befestigt ist, muss der Schlauch durchtrennt und eine Schnellkupplung angebracht werden.

Im Winter muss man nämlich das Wasser aus dem Schlauch lassen, damit kein Schaden entstehen kann. Am besten funktioniert das eben mit einer Schnellkupplung. Pumpe aus, Schnellkupplung auf und schon kann das Wasser abfließen.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

Schnellkupplung*
Die Schnellkupplung kann mit einem Dreh gelöst werden. So kann das Wasser schnell aus dem Wasserschlauch abfließen.

Hier noch mal ein Gesamtbild der Schnellkupplung. Das Seil müsste aber noch etwas enger gezogen werden, damit der Schlauch nicht hindurchrutschen und in die Zisterne fallen kann.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

Zu guter Letzt wird noch das Halteseil an der Öse befestigt. Fertig. Nun kann der Deckel geschlossen werden.

Tauchdruckpumpe an Zisterne anschließen

Schritt 6: Wasserhahn an Zisternenpumpe anschließen

Irgendwo muss das Wasser ja auch abgezapft werden können. Das macht man in den meisten Fällen über einen Wasserhahn. Hier gibt es ebenfalls ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Zuerst möchte ich dir daher zeigen, wie mein fertig montierter Wasserhahn aussieht.

Wasserhahn Zisterne anschließen

Er besteht aus einem Wasserhahn mit 2 Zapfstellen (das ist für meine automatische Gartenbewässerung notwendig), einer 3/4 Zoll Schlauchtülle, einem verzinkten Winkel mit 3/4 Zoll (beidseitig) und einer Messingmuffe 3/4 Zoll.

3/4 Zoll deshalb, weil die Pumpe mit einem 3/4 Zoll Schlauch läuft und es ratsam ist, denselben Durchmesser beizubehalten, um die maximale Förderleistung der Pumpe bekommen. Auch die Ausgänge am Wasserhahn haben daher einen 3/4 Zoll Anschluss.

Ich habe alle 3 Produkte unten verlinkt.

Diese 4 Bauteile müssen nun richtig verbunden werden. Übrigens: Viele Fachleute nehmen anstatt verzinkter Bauteile nur aus Messing gefertigte Teile, da verzinkte Teile wohl irgendwann von innen zu rosten beginnen.

Die Montage:

Zubehörteile für Wasserhahn-Anschlüsse müssen mit Teflonband, aber besser noch mit Hanf abgedichtet werden. Damit der Hanf sich beim Zusammenschrauben nicht mitdreht, muss man die Gewinde vorher mit einem Sägeblatt anrauen. An diesen Zacken bleibt der Hanf hängen und die Verbindung wird auch wirklich dicht.

Gewinde mit Sägeblatt anrauen

Anschließend nimmt man einen Strang Hanf und wickelt es auf das Gewinde. Einmal vorne beginnen, dann zwei bis drei Gewindegänge nach hinten und überkreuzt wieder nach vorne wickeln.

Normalerweise streicht man abschließend noch Fermit als Dichtungsmasse über den Hanf und streicht ihn schön glatt.

Hier kann ich nur empfehlen, gleich ein Set aus Hanf und Fermit zu kaufen. Das ist besonders für alle gut, die es sowieso nur sehr selten brauchen.

Dichtungshanf + Fermit Dichtungspaste*
Wasserhähne für den Außenbereich sollten optimal mit Hanf und Fermit abgedichtet werden.

Gewinde mit Hanf abdichten

Im letzten Schritt kann der Wasserhahn an den Wasserschlauch angeschlossen und mit eine Schelle befestigt werden.

Wasserhahn an Wasserschlauch anschließen

Eine Steckdose für die Pumpe wird ebenfalls benötigt. Hier kann man ein Stromkabel direkt in die Zisterne führen und dort eine Steckdose am Innenrand der Zisterne befestigen. Zeigen kann ich das hier aber nicht, da ich auf eine andere Lösung ausgewichen bin.

Erik Jeske

Erik Jeske

Ich liebe die Natur, die Pflanzen, die Bienen und vor allem meinen schönen Garten. Besonders gerne habe ich jedoch meine kleine Hühnerschar. Auf dieser Seite zeige ich dir nicht nur, wie du Gemüse und Kräuter richtig anpflanzt. Ich teste auch verschiedene Garten- und Küchengeräte und stelle die Besten davon hier vor.

25 Kommentare

Benedikt 10. April 2022 - 22:19

Guten Tag und vielen Dank für die super Beschreibung.
Kurze Nachfragen: Wenn man zum Leerlaufen die Kupplung am Deckel löst und der Schlauch, der von außen in die Zisterne führt nach unten hängt, wie bekommt man diesen wieder im Sommer nach oben? Meine Zisterne ist sehr tief und die Öffnungen für Strom/Wasser recht schwierig zu erreichen.

Danke

Antworten
Erik 10. April 2022 - 23:38

Hallo Benedikt,
die Lösung ist eigentlich ganz einfach: Man bindet an die Ringöse 2 Schnüre. Dann kann jede Schnur einen Schlauch halten.
Alternativ kann man auch 2 Ringösen anbringen. Bei mir leider nicht ersichtlich.
Hoffe, das hilft dir.
Viele Grüße
Erik

Antworten
Marco 2. Mai 2022 - 19:19

Hy, ich habe es genau so gemacht wie du es beschrieben hattest. Erster Testlauf wunderbar, danach habe ich den Schlauch durchtrennt und mit 2 GK-Kupplungen verbunden. Nun läuft aber nichts mehr…
Woran könnte es denn liegen?

Antworten
Erik 13. Mai 2022 - 00:02

Hallo Marco,
wenn es schon mal lief, dann war es ja richtig. Es ist leider schwer nachzuvollziehen, warum es nicht mehr geht. Aber eines ist sicher: An den Kupplungen liegt es nicht.
LG Erik

Antworten
Fabian 4. November 2022 - 17:04

Hallo Erik,

danke für die Anleitung, hat mir wirklich weitergeholfen. Ich habe doch noch eine Frage: Überall wird geschrieben (auch von Dir), dass man den Schlauchdurchmesser beibehalten soll. Jedoch habe ich keinen Wasserhahn gefunden, der mehr als 1/2″ Außengewinde hat. Wenn ich also mit 1″ oder 3/4″ pumpen würde, müsste ich spätestens hier eine Einschränkung hinnehmen, sehe ich das richtig?

Beste Grüße
Fabian

Antworten
Erik Jeske 4. November 2022 - 18:23

Hallo Fabian,
genau so ist es. Wenn man den Durchmesser an einer Stelle verkleinert (.z.B. weil der Wasserhahn eben kleiner ist), dann muss man eben diese kleine Einschränkung hinnehmen.
Aber es gibt auch Wasserhähne mit 3/4″.
VG Erik

Antworten
Martin 24. April 2023 - 09:33

Hallo Erik,

Danke für die perfekte Anleitung – darf ich fragen wie du das Rohr am Übergang zur Erde, also wo der Schlauch und die Stromleitung rauskommen abgedichtet hast? Zu sehen in dem Bild https://liebe-zum-garten.de/wp-content/uploads/2021/10/Tauchdruckpumpe-an-Zisterne-anschliessen-3.jpg.

Danke für die Info, Martin

Antworten
Erik Jeske 26. April 2023 - 18:56

Hallo Martin,
in dem Bereich steht jetzt ein Podest aus Beton. Das Rohr wurde quasi einbetoniert.
Auf dem Betonfundament habe ich Schalsteine hoch gemauert. An diesen Schalsteinen habe ich ein Loch gebohrt und dort ein Wasserhahn angebracht.
Etwas kompliziert zu erklären. Werde den Artikel in den nächsten Tagen aktualisieren. Dort sieht man, wie ich es gelöst habe.
VG Erik

Antworten
Martin 1. Mai 2023 - 17:36

Danke für die Info!

Antworten
Tobias 24. Mai 2023 - 23:02

Hallo Erik,

sehr sehr gute Erklärung!

Ich habe Fragen zur Steckdose in der Zisterne? Hast du das lange Kabel von der Pumpe gekürzt? Auf den Bildern ist es vollständig zu sehen zusammen mit dem Schlauch. (um es folglich am Haus oder Garage anzuschließen zu können)

Wenn die Pumpe im Winter vom Wasserschlauch getrennt wird, reicht es sie nur von der Steckdose auszustecken? oder sollte die Pumpe auch vollständig aus der Zisterne genommen werden?

Viele Grüße

Antworten
Erik Jeske 3. Juni 2023 - 19:34

Hallo,
Die Gardena Pumpe bleibt in der Zisterne. Ob man eine Pumpe aus der Zisterne nehmen muss, kommt auf den Hersteller drauf an. Hier einfach die Angaben des Herstellers beachten.
Im Winter muss man den Stecker ziehen und gegebenenfalls auch das restliche Wasser aus dem Schlauch lassen, damit es nicht gefriert.
Das Kabel habe ich so lang gelassen, wie nötig. Habe es dementsprechend gekürzt, weil es zu lang war.
MfG Erik

Antworten
Tobias 24. Mai 2023 - 23:08

Hallo Erik,

sehr gute Erklärung.

Habe Fragen zum Stromkabel. Sollte das 15 Meter lange Stromkabel gekürzt werden bei einer Steckdose in der Zisterne? Hast du eine Steckdose oder Verteilerdose in der Zisterne?

Viele Grüße

Antworten
Erik Jeske 3. Juni 2023 - 19:21

Hallo Tobias,
in der Zisterne habe ich keine Steckdose. Mein Kabel habe ich aus der Zisterne herausgeführt und an das Stromnetz angeschlossen.
Wenn ich meine Pumpe ausschalten möchte, muss ich einen Sicherungsschalter im Schaltschrank umlegen.
Alternativ ist eine Steckdose in der Zisterne eine gute Wahl. Sollte vllt aber ein Elektriker machen.
MfG Erik

Antworten
Oliver 13. Juni 2023 - 22:28

Hallo Erik,

verlinkst du oben wirklich die richtige Schnellkupplung? Wenn ich klicke komme ich auf eine Kupplung mit Innengewinde, aber auf dem Bild sieht mir das eher nach dieser hier aus + Schlauchschelle: (Link entfernt).

Kannst du nochmal genauer spezifizieren, was man an der Stelle braucht?

Beste Grüße und vielen Dank für die tolle Anleitung
Oliver

Antworten
Erik Jeske 13. Juni 2023 - 22:43

Hallo Oliver,
ja wenn Artikel bei Amazon nicht mehr verkauft wird oder einfach gegen einen anderen ausgetauscht, dann wird manchmal ein anderer angezeigt.
Ich habe es abgeändert.
VG Erik

Antworten
Martin 14. Juli 2023 - 19:31

Warum werden bei einer schwimmenden Entnahme die untersten 30 cm nie genutzt? Wenn der Wasserstand unter 30 cm sinkt, senkt sich doch auch der Saugschlauch ab. Am Ende liegt die Schwimmkugel am Boden der Zisterne und der Sugschlauch ebenfalls…

Antworten
Erik Jeske 14. Juli 2023 - 19:54

Hallo Martin,
wenn die Kugel auf dem Boden liegt, dann hat der Filter vorher schon lange Luft gesaugt. Sobald das geschieht, wird kein Wasser mehr angesaugt.
Vielleicht sind 30 cm übertrieben. Ich habe es noch nie erlebt, dass meine Zisterne leer war.
VG Erik

Antworten
Dost 2. August 2023 - 22:44

Hallo, super Erklärung. Ich habe jedoch noch eine Frage, warum muss ich die Leitung zwingend in der Zisterne mit der Schnellkupplung auftrennen? Die Pumpe ist doch sowieso nicht frostsicher und muss im Winter raus. Somit kann ich die Leitung direkt an der Pumpe entfernen?

Antworten
Erik Jeske 3. August 2023 - 09:33

Hallo Dost,
Wenn ein See in Deutschland einfriert, dann friert immer nur der obere Teil ein.
Eine Zisterne, die 2 Meter tief ist zum Beispiel, friert unten nicht ein. Die Pumpe liegt ja auf dem Boden der Zisterne.
Die Pumpe muss im Winter eben nicht raus. Der Schlauch dagegen, der mit Wasser gefüllt ist, kann durchaus einfrieren und dann reißen. Das ist der Grund, warum man das Wasser im Winter aus dem Schlauch lassen sollte.
LG Erik

Antworten
Cuong 17. August 2023 - 16:11

Hallo Erik,
ich habe kurz eine Frage (bin Neuling und habe wenig Erfahrungswerte): Wenn man das Stromkabel in eine Steckdose steckt, schaltet sich die Tauchpumpe für gewöhnlich automatisch direkt an. Das Wasser aus der Zisterne wird somit über den Wasserschlauch direkt hochgepumpt. Wenn nun der am Ende des Wasserschlauchs befindliche Wasserhahn aber nicht aufgedreht ist, da dieser sich bspw. an einer weit entfernten Stelle befindet und man diesen nicht so schnell erreichen kann, würde dadurch die Pumpe beschädigt werden? Ich meine bezogen auf den Wasserdruck, der durch die Pumpsituation entsteht, aber nicht „rausgelassen“ weden kann? Oder wie ist die Funktionsweise einer Tauchpumpe, welche an einen Wasserhahn angeschlossen ist konkret, verstehe das leider noch nicht genau?
Vielen Dank und freundliche Grüße,
Cuong

Antworten
Erik Jeske 17. August 2023 - 16:43

Hallo Cuong,
keine Angst, da passiert nichts. Wie sollte man das außerdem anders machen?
Wenn du Angst hast, dass was passiert, dann mach den Wasserhahn vorher leicht auf. Dann kann das Wasser raus. Aber passieren tut nichts.
LG Erik

Antworten
Dominik 19. August 2023 - 22:21

Hi Erik,

eine Frage: Bei der schwimmenden Entnahme kann die Tauchpumpe die Sedimente auch erreichen und somit Schmutzwasser ziehen? Man kann doch einfach die Kugel mit einer zusätzlichen Schnur die oben fixiert wird auf 30cm begrenzen? Oder liege ich da falsch?
Lg Dominik

Antworten
Erik Jeske 25. August 2023 - 14:54

Hallo Dominik,
Anbinden könnte man das auf jeden Fall. Dazu ist wahrscheinlich die Öse an der Kugel dran. In meinem Fall ist das aber nicht nötig, weil ich eine große Zisterne habe. Die wird nicht einfach leer. Beim Anbinden muss man nur aufpassen, dass die Kugel später nicht auf 60 cm Höhe fest ist und nicht mehr absinken kann, wenn die Zisterne doch mal leerer wird.
Es ist schwer zu sagen. Muss jeder individuell entscheiden. Andererseits konnte ich noch nicht testen, wie weit die Kugel absinkt, wenn die Zisterne ganz leer wird. Wenn du Nummer sicher gehen möchtest, dann binde die Kugel lieber an.
LG Erik

Antworten
Dominik 10. September 2023 - 09:38

Hallo, welchen Durchmesser hat das Blaue Rohr? ist es ein pe Rohr?

Antworten
Erik Jeske 13. September 2023 - 23:09

Hallo Dominik,
Wie groß das Rohr sein muss, hängt von der Zisterne ab. Bei mir ist das Loch in der Zisterne 90, also ein 90er Rohr.
Es ist ein ganz normales Abwasserrohr.

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar