Unkraut im Garten entfernen – welche Möglichkeiten gibt es?

Löwenzahn, Klee, Brennnessel und Schafgabe: diese und zahlreiche andere Unkräuter breiten sich in Windeseile im Garten aus, wenn man ihnen nicht konsequent Einhalt gebietet. Auch wenn Unkraut uns viel über den Zustand unseres Gartenbodens verraten und uns somit sogar bei der Arbeit unterstützen können, raubt es umstehenden erwünschten Pflanzen Wasser, wichtige Nährstoffe und Raum zum Wachsen. Die lästigen Unkräuter haben eine enorme Wuchskraft und überstehen sogar Hitzeperioden in den Sommermonaten problemlos.

Im Folgenden zeige ich dir, wie du deinen Garten effektiv von Unkraut befreist, ohne zu umweltschädlichen Giften zu greifen und gehen dabei auf verschiedene Möglichkeiten und deren Vor- und Nachteile ein. Außerdem geben wir dir Tipps, wie du deinen Garten auch in Zukunft unkrautfrei hältst.

Unkraut ohne Gift entfernen

Der Einsatz von Unkrautgift ist glücklicherweise kaum noch eine Option. Folgende Fakten sprechen eindeutig gegen Einsatz von Unkrautgiften:

  • Unkrautgift ist nicht nur für Unkraut, sondern für sämtliche Arten von Pflanzen giftig und kann diesen nachhaltig schaden
  • Auch Insekten leiden unter dem Einsatz des Giftes
  • Unkraut entwickelt über die Zeit Resistenzen gegen de Gifte und wächst nach

Stattdessen stehen dir mechanische und thermische Hilfsmittel zur Auswahl. Das Ergebnis beider Varianten: Das Unkraut geht ein und kann entfernt werden. Auch durch gezielten Einsatz von Dünger lässt sich Unkraut bekämpfen.

Damit sich Vogelmiere, Franzosenkraut und Weitere gar nicht erst heimisch fühlen, solltest du bereits bei ersten Anzeichen handeln. Denn schafft es das Unkraut erst bis zur Samenreife oder gar zum ausgewachsenen Wurzelunkraut, vermehrt es sich innerhalb kürzester Zeit massiv. Bevor wir auf die verschiedenen Methoden zum Bekämpfen von Unkraut eingehen, geben wir dir einige Tipps, wie du der Entstehung von Unkraut vorbeugen kannst.

Wie kann ich der Entstehung von Unkraut vorbeugen?

Hundertprozentig kann man der Entstehung von Unkraut leider nicht vorbeugen. Allerdings kann man es den lästigen Pflanzen so schwer wie möglich machen.

Besonders gefährdet sind offene Erdstellen im Garten, welche vorrangig in Beeten zu finden sind. Ausgerechnet dort möchte man das Unkraut am wenigsten haben, da es den Pflanzen wichtige Nährstoffe und Wasser aus dem Boden raubt. Am besten eignet sich eine dicke Schicht aus Mulch. Diese bietet den anfliegenden Unkrautsamen kaum mehr Angriffsfläche und sollten diese doch einen Weg finden und keimen, kannst du die kleinen Pflanzen leicht aus dem lockeren Mulch ziehen.

Beet mulchen

Foto: Maria Sbytova / stock.adobe.com

Auf Dauer haben sich vor allem dicht wachsende Bodenbedecker wie Immergrün und Storchschnabel bewährt. Rasen hingegen sorgt für eine gesunde und dichte Grasnarbe und so für den optimalen Schutz gegen anfliegende Unkrautsamen.

Unkraut mechanisch entfernen

Die unbeliebteste und dennoch effektivste Methode im Kampf gegen das Unkraut ist regelmäßiges Jäten. Mit dem richtigen Werkzeug erzielst du mit wenig Aufwand beste Ergebnisse. Die besten Hilfsmittel stellen wir dir im Folgenden vor.

Hacken und Grubber

Sogenannte Grubber ähneln den großen Eggen des Bauern, mit denen er die oberste Schicht des Feldes lockert. Mit dieser Mini-Variante kannst du ebenso die oberste Bodenschicht in deinem Beet lockern und das Unkraut anschließend einfach aufsammeln. Hacken hingegen verfügen über scharfe Klingen, mit denen sie das Unkraut dicht unter der Erde abschneiden und zeitgleich ebenso den Boden auflockern. Hacken gibt es sowohl mit langem Stiel als auch mit kurzem, der Einsatz richtet sich nach der Beetgröße und -beschaffung.

Unkraut mit Hacke entfernen

Foto: shaploff / stock.adobe.com

Bei Wärme und trockenem Wetter können die entfernten Unkräuter liegen bleiben und vertrocknen. Andernfalls sollten sie direkt im Grünabfall entsorgt werden. Für sogenannte Staudenbeete eignen sich vorrangig schmale Hacken, mit denen man das Unkraut zwischen eng stehenden Stauden bekämpfen kann.

Mit Hacken beseitigt man jedoch nur Samenunkraut und junges Wurzelunkraut. Bei ausgewachsenen Wurzelunkräutern besteht die Gefahr, diese durch Hacken sogar noch zu vermehren.

Tipp: Durch häufiges Hacken und Grubbern erschwerst du nicht nur dem Unkraut Fuß zu fassen, sondern ersparst dir auch jedes zweite oder dritte Gießen, da die Hacken haarfeine Röhrchen in den Boden kappen.

Der Unkrautstecher

Ein weiteres Hilfsmittel im Kampf gegen das Unkraut ist der sogenannte Unkrautstecher. Die langen Zinken dringen tief in den Boden ein und stechen unter anderem Löwenzahn restlos aus.

Unkraut mit Unkrautstecher entfernen

Foto: mg photo / stock.adobe.com

Wenn du dich für einen Unkrautstecher mit langem Stiel entscheidest, musst du dich für diesen Prozess nicht einmal bücken. Diese Methode eignet sich am besten für Unkraut mit Blattrosetten. Bei Wurzelunkraut hat der Unkrautstecher leider kaum bis keinen Effekt.

Unkrautstecher*
Unkrautstecher.

Der Fugenkratzer

Sogenannte Fugenkratzer entfernen das Unkraut aus Fugen und Pflasterflächen. Sie verfügen über schmale Klingen oder robuste Drahtbürsten und sind sowohl mit langem als auch mit kurzem Stiel erhältlich, was dir die Wahl lässt, ob du auf den Knien oder im Stehen arbeitest.

Unkraut mit Fugenkratzer entfernen

Foto: maho / stock.adobe.com

Wildkrautentferner

Besonders für größere Flächen, wie Parkplätze, Höfe und gepflasterte Flächen, lässt sich das Unkraut mit einem speziellen Wildkrautentferner beseitigen. Solche Geräte zum Wildkraut entfernen gibt es in verschiedensten Größen und Ausführungen.

Viele davon sehen dem Rasenmäher sehr ähnlich, haben aber den Vorteil, dass man das Wildkraut damit sehr schnell und effektiv beseitigen kann. Je nach Gerät und Ausführung kann so ein Gerät zwischen 100 und mehreren Tausend Euros kosten.

Freischneider und Stahlbürste

Geht es um die Unkrautentfernung an Wegrändern und gepflasterten Flächen, kann man das Unkraut auch mit einem Freischneider und einer speziellen Stahlbürste entfernen. Die Stahlbürste rotiert mit einer hohen Geschwindigkeit und entfernt dabei wirklich alles. Das spart viel Zeit und gehört zu den schnellsten Arten, um lästiges Unkraut loszuwerden.

Thermische Hilfsmittel zum Entfernen von Unkraut

Thermogeräte funktionieren entweder mit Gas oder 230 Volt. Man führt sie langsam über das Unkraut, welchem sie mit bis zu 1000 Grad Celsius einheizen. Thermogeräte eignen sich sowohl gegen das Unkraut in Fugen als auch unerwünschte Pflanzen im Beet.

Unkraut abflammen

Foto: Marina Lohrbach / stock.adobe.com

Allerdings reich der Hitzeschock eines Thermogeräts nicht bis zu den Wurzeln, sodass die Pflanzen oft schon nach ein oder zwei Wochen neu austreiben. Dennoch gilt dieser Weg als bequem und zeitsparend, auch wenn man den Vorgang in regelmäßigen Intervallen wiederholen muss.

Für größere Flächen und Wege kann man auch Gärtner beauftragen, wie es beispielsweise auf Gartenpflege Düsseldorf angeboten wird.

Eine Alternative zum Thermogerät ist kochendes Wasser. Wenn du dieses über das Unkraut schüttest, hat es denselben Effekt und der Hitzeschock reicht sogar noch etwas tiefer.

Unkraut mit Dünger bekämpfen

Auch wenn es komisch klingt, im Rasen kann Dünger bei der Bekämpfung von Unkraut tatsächlich helfen. Einer der größten Feinde im Garten ist Klee im Rasen. Dieser ist ein sogenannter Stickstoffsammler und im Grunde nicht sonderlich auf Nährstoffe aus dem Boden angewiesen. Dank spezieller Bakterien im Wurzelwerk nimmt Klee Stickstoff aus der Luft auf. Düngt man den Rasen nun und hält ihn auf etwa vier Zentimetern, können die vitalen Halme den Klee aus dem Rasen vertreiben. Neben Klee funktioniert dieses Vorgehen auch bei einigen anderen Rasenunkräutern. Es handelt sich hierbei um eine bequeme Methode Unkraut zu vernichten, welche beim Rasendüngen als praktischer Nebeneffekt auftritt.

Erik Jeske

Erik Jeske

Ich liebe die Natur, die Pflanzen, die Bienen und vor allem meinen schönen Garten. Besonders gerne habe ich jedoch meine kleine Hühnerschar. Auf dieser Seite zeige ich dir nicht nur, wie du Gemüse und Kräuter richtig anpflanzt. Ich teste auch verschiedene Garten- und Küchengeräte und stelle die Besten davon hier vor.

Hinterlasse ein Kommentar