Streifenfundament Gartenmauer anlegen

Eine Gartenmauer verschönert nicht nur Ihren Garten. Er dient auch zur Abgrenzung des eigenen Gartens. Doch jede Mauer braucht auch ein solides Fundament (Streifenfundament). Ein Streifenfundament Gartenmauer zu legen ist nicht weiter schwer. Mit dieser einfachen Anleitung zeige ich Ihnen in wenigen Schritten, wie Sie ein Streifenfundament für eine einfache Gartenmauer legen können und worauf Sie achten müssen.

Streifenfundament Gartenmauer

Wie ist ein Streifenfundament aufgebaut?

Sauberkeitsschicht oder Drainageschicht

Schüttungen aus Kies, Schotter oder Splitt bilden eine sogenannte Sauberkeitsschicht oder auch Drainageschicht. Sie bildet einen drainagefähige Untergrund. Drainagefähig bedeutet die Entwässerung oder das drucklose abführen von Wasser.

Die Sauberkeitsschicht dient also zur Trennung von Mutterboden und dem Streifenfundament. Außerdem wird durch die planare Auslegung der Sauberkeitsschicht eine gerade Ebene geschaffen. Durch die Sauberkeitsschicht wird zusätzlich verhindert, dass sich Stauwasser und Frostschäden bilden.

Bewehrungskorb

Ein Bewehrungskorb wird bei Stützen und Balken aus Stahlbeton eingesetzt. Bei kleinen Gartenmauern kann man den Bewehrungskorb in den meisten Fällen aber auch weglassen. Das kommt auf Größe uns schwere der Mauer. Er besteht aus einem Stahlgkorb, der aus Stabstahl zusammengeschweißt oder mit Draht zusammengebunden ist. Bei Fundamenten für tragende Wände muss man eine statische Berechnung durchführen lassene. Bei einer niedrigen Gartenmauer kann das jedoch vernachlässigen.

Der Bewehrungskorb muss mit mindestens 30 mm Beton übergossen werden. Etwas mehr ist natürlich noch besser.

Beton

Jede Mauer benötigt ein stabiles Fundament. Für das Streifenfundament Gartenmauer sollte man ein geeignetes Beton verwenden. Dafür eignet sich beispielsweise das Sakret Beton Estrich. Für das Beton Fundament gibts bestimmte Vorschriften zu beachten. Darunter fallen zum Beispiel die DIN EN 206 und die CT-V30-F5 nach DIN EN 13813. Es können sich jedoch immer irgendwelche Vorschriften oder Normen ändern. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich neben diesem Artikel auch selbst über neue Vorschriften informieren. Diese Seite kann von dem Stand der aktuell gültigen Vorschriften und Normen auch abweichen und garantiert keine Aktualität.


Anleitung Streifenfundament Gartenmauer

Erde für das Fundament ausheben

Zuerst sollte man mit einem geeigneten Spaten den Fundamentgraben ausheben. Der Fundamentgraben sollte ungefähr 10 cm breiter und 10 cm länger als die geplante Mauer sein. Damit man den Fundamentgraben in einer geraden Linie ausheben kann, kann man 2 Holzpflöcke in die Erde hauen und eine Richtschnur an beiden Holzpflöcken unter Spannung anbinden. Entlang der Richtschnur kann man nun mit dem Aushub mit einem Spaten beginnen.

Streifenfundament Gartenmauer

Für den Fundamentgraben sollten man eine Tiefe von etwa 80 cm erreichen. Nur so wird die benötigte Stabilität und die Funktion der Wasserdurchlässigkeit am Ende gewährleistet. Um den Untergrund stabil und tragfähig zu machen, sollte man den Boden mit einem Betonstampfer oder wenn vorhanden, mit einem Rüttelstampfer verdichten.

Die Sauberkeitsschicht

Nach dem Aushub des Fundamentgrabens wird nun eine etwa 20 bis 40 cm dicke Schicht aus Kies oder Schotter aufgeschüttet. Wird ein Bewehrungskorb eingesetzt, fällt die Dicke der Sauberkeitsschicht eher niedriger aus. Ansonsten kann die Schicht des Schotters dicker ausgelegt werden. Der Schotter sollte anschließend mit einem Betonstampfer oder mit einem schweren, dicken Balken verdichtet werden.

Wird ein Bewehrungskorb eingesetzt, kann es direkt auf der Sauberkeitsschicht aufgesetzt werden. Fällt der Korb weg, wird direkt auf dem verdichteten Schotter nun eine Schicht von 30 cm aus Beton gesetzt. Der Beton sollte ein paar Zentimeter breiter sein als die geplante Mauer. Der Beton sollte anschließen mindestens einen Tag aushärten.

Für die Herstellung von Beton in größeren Mengen eignet sich ein Betonmischer besonders gut. Bei kleineren Mengen eignet sich ein Mörtelrührer. Er kann aber auch bei größeren Mengen Beton eingesetzt werden. Zum anrühren mit dem Mörtelrührer sollte man einen Betonkübel verwenden.

Gartenmauer setzen

Nachdem Aushärten des Betons kann man nun mit dem Setzen der Gartenmauer beginnen. Dafür trägt man mit der Kelle eine Schicht Mörtel auf den Beton und setzt die erste Lage der Steine. Das wichtigste dabei ist, dass diese Steine absolut waagerecht sind. Unstimmigkeiten können bei weiteren Lagen und vor beim Endergebnis deutlich auffallen.
Achten Sie auch darauf, dass, dass Sie zwischen den Steinen einen Fugenabstand zwischen 3 bis 5 mm einhalten. Bei Hohlblocksteinen müssen Sie die Hohlräume der ersten Steinreihe mit Schotter auffüllen und verdichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.