Der Gardena Streuwagen L Test | Was kann der Streuer?

Ich habe allen Grund zu Streuen. Und das mache ich habe ich mit den Gardena Streuwagen L, den ich für euch getestet habe. Was ich genau getestet habe und wie ich den Gardena Streuwagen L bewerte, erfährst du jetzt in diesem Artikel.

Diese Eigenschaften bringt der Streuwagen mit

Der Gardena Steuwagen Test zeigt, welche Eigenschaften der Streuwagen hat und wofür er sich einsetzen lässt. Geliefert wurde der Streuwagen schön verpackt. Der Gardena Streuwagen besteht aus 10 Einzelteilen, sowie eine handvoll Schrauben. Das ganze muss man selbst zusammenbauen. Insgesamt dauert die Montage nicht mehr als 10 bis 15 Minuten und ist wirklich sehr einfach.

Die Einzelteile sind aus einem stabilen Kunststoff. Nicht zu spröde, sodass dass man Risse im Kunststoff eher ausschließen kann. Die Stangen sind aus Edelstahl. Insgesamt kann man hier also von einer guten Qualität sprechen. Da der Gardena Streuwagen L kaum Belastungen ausgesetzt wird, kann man hier von einem hochwertigen Gartengerät sprechen.

Gardena Streuwagen L Test

Die Montage ging sehr schnell und ohne Probleme. Im eingebauten Zustand sieht das ganze aus, wie auf dem Bild unten.

Wie funktioniert der Gardena Streuwagen L?

Der Gardena Streuwagen besitzt einen schwarzen Kunststoffgriff. Wenn man an diesem Griff zieht, öffnet sich unten im blauen Behälter der schwarze Öffner. So kann das Saatgut herausgestreut werden. Durch das verschieben des orangen Stahlseilhalters kann man einstellen, wie viel Saatgut auf einmal verstreut werden soll. Möchte man zum Beispiel nur wenig Saat streuen, schiebt man den Halter einfach nach rechts. So kann man gezielt einstellen, wie viel Saatgut man streuen möchte.

Gardena Streuwagen L Test

Nachdem man die alles eingestellt hat, muss man mit dem Streuer in einer gleichmäßigen Geschwindigkeit über den Rasen laufen. Die Samen werden so gleichmäßig verstreut. Dafür sorgen kleine Öffnungen, die im Verteiler unten im blauen Behälter angebracht sind. Das zu viele Samen an einer Stelle verteilt wird, ist nicht der Fall. Es findet tatsächlich eine gleichmäßige Verteilung statt.

Was kann man mit dem Streuer alles machen?

Als erstes denkt man natürlich daran, Saatgut für den Rasen zu streuen. das ist richtig, denn dafür eignet sich der Streuer wirklich gut. Man kann den Streuer aber auch für viel andere Arbeiten einsetzen.

Im Winter kann den Streuer dafür einsetzen, Salz zu streuen. Man kann den Streuer aber auch dafür nutzen, Dünger oder Sand über den Rasen zu streuen. Das Gartengerät kann also vielseitig eingesetzt werden.

Der erste Test

Glücklicherweise habe ich einen großen Garten mit etwa 250 Quadratmeter. Ich bin aber leider noch nicht dazu gekommen, den Streuer auf dieser großen Fläche zu testen. Auf kleineren Flächen sieht man zwar, wie die Verteilung des Saatguts aussieht. Aber interessanter wäre eine große Rasenfläche. Das tatsächlich Ergebnis ist aber eigentlich erst dann sichtbar, wenn der Rasen zu sprießen beginnt. Erst dann sieht man, wie gut der Gardena Streuwagen L den Test bestanden hat. Nach dem ersten großen Test erde ich diesen Artikel aber selbstverständlich ergänzen.

Gestreut wir mit einem hochwertigem Saatgut, der auf einer zuvor gemähten und vertikutierten Fläche gestreut wird.

Im Winter konnte ich erstmals testen, wie sich das Salz auf der Straße verteilt. Das ganze wurde absichtlich auf einer eisfreien Fläche durchgeführt, damit man das Ergebnis besser erkennen kann. Eingestellt war die Filterstufe 6. Bei 4 (einstellbar über den orangefarbenen Hebel am Griff) kam zu wenig heraus. Bei 6 sieht das ganze wie auf dem Bild unten aus. Die Verteilung ist sehr gleichmäßig. Nur bei dem ersten Meter kam links etwas weniger, was aber vernachlässigbar ist.

Gardena Streuagen L Test

Reinigung und Pflege

Gardena Streuagen L ReinigungDie Reinigung des Gardena Gartenstreuers ist denkbar einfach: Den Inhalt kippt man einfach zurück in den Behälter und hebelt dabei gleichzeitig am Hebel. Dadurch wird der Inhalt  geleert. Es bleiben fast keine Partikel mehr im Behälter.

Wenn man den Streuer gründlicher reinigen möchte, gießt man einfach Wasser in den Behälter und lässt das Wasser durch die Öffnung fließen. Mein Tipp: Am besten füllt man den Behälter mit Wasser und läuft damit über den Rasen. So wird der Rasen gewässert und gleichzeitig gesäubert. Dass sich Rost bilden kann, ist bei dem Gardena Gartenstreuer L unwahrscheinlich, da hier eigentlich keine metallischen Gegenstände verbaut wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu