Gartengeräte,  Häcksler

Häcksler Test: Die besten Holzhäcksler für den Garten

Häcksler Test: Die besten Holzhäcksler für den GartenDie Auswahl eines Gartenhäckslers ist gar nicht so einfach. Es gibt viele Kriterien, nach dem man den richtigen Häcksler aussuchen sollte. Unser Häcksler Test hilft Ihnen dabei. Mit den den 4 entscheidenden Fragen treffen Sie die richtige Wahl:

  • Soll es ein Benzin oder ein strombetriebener Häcksler sein?
  • Möchte man nur dünne oder auch dickere Äste verarbeiten?
  • Soll das Schnittgut grob oder fein sein?
  • Möchte man ihn in einem kleinen Garten mit wenig Bäumen oder in einem großen Garten mit vielen Bäumen und Sträuchern einsetzen?

TIPP: Wählen Sie zuerst aus, ob Sie einen Messerhäcksler oder einen Walzenhäcksler haben möchte. Erst danach sollten Sie entscheiden, ob Ihr Häcksler mit Benzin oder mit Strom laufen soll. Wie Sie das machen, erfahren sie im Abschnitt „Welcher Häcksler ist der richtige„?

Mit unserem Häcksler Test und Ratgeber helfen wir Ihnen bei der Auswahl des richtigen Häckslers. Hier geht es lang, wenn Sie sich direkt den Häcksler Testsieger ansehen möchten.

Was ist ein Gartenhäcksler und wie funktioniert er?

Häcksler FunktionDer Gartenhäcksler hat viele Namen: Er wird auch als Holzhäcksler, Motorhäcksler, Profi Häcksler, Holzschredder, Astschredder und irrtümlicherweise auch als Hexler bezeichnet.

Wie man ihn nun nennt, spielt letztendlich keine Rolle. Wichtiger ist seine Funktion:

Mit einem Häcksler kann man Äste, Wurzeln, Hecken, Sträucher und verschiedene Pflanzen- und Gartenabfälle zerkleinern. So muss man das viele Geäst nach dem Beschneiden der Bäume nicht immer zur Deponie bringen, sondern kann es zu einem kleinen Haufen klein häckseln und dann als Mulch verteilen oder es in den Kompost schütten. Das spart Arbeit und Platz.

Das Gestrüpp wird einfach oben in den laufenden Häcksler geworfen. Dann wird es durch ein Messer oder durch Walzen zerkleinert und landet unten in einer Box.

Welcher Häcksler ist der richtige?

Häcksler sollte man immer danach auswählen, was und wie viel man häckseln möchte. Zuerst sollte man wählen, ob man einen Messerhäcksler oder einen Walzenhäcksler haben möchte. Den Unterschied dieser beiden Häckslerarten erkläre ich im folgenden Abschnitt:

Messerhäcksler

Messer werden schneller stumpf. Deshalb sollte man mit einem Messerhäcksler keine dickeren Äste häckseln! Messerhäcksler eignen sich für dünneres und weicheres Geäst, Laub, Hecken und Sträucher.

Messer werden nun mal stumpf und müssen hin und wieder geschärft werden! Außerdem sind sie laut (da schnell rotierender Motor). Das Schnittgut wird nicht automatisch in den Häcksler gezogen. Man muss es nachdrücken. Vor- und Nachteile eines Messerhäckslers auf einen Blick:

  • Messerhäcksler sind laut (da schnell rotierende Messer).
  • Günstig in der Anschaffung.
  • Schaffen mehr als die doppelte Menge als Walzenhäcksler zu häckseln.
  • Für kleine Gärten geeignet.
  • Für dünnes und kleineres Geäst.
  • Gut für Gartenabfälle wie Laub, Gras, Sträucher, Hecken und Wurzeln.
  • Die Wartung ist höher als bei Walzenhäcksler.
  • Schneidet das Schnittgut sehr fein (fast Span-artig).
  • Das Gehäckselte eignet sich sehr gut zum Mulchen.

Walzenhäcksler (Leisehäcksler)

WalzenhäckslerSie arbeiten nicht mit Messern, sondern mit Walzen. Walzen sind robust und werden nicht so schnell stumpf. Mit einem Walzenhäcksler kann man große Mengen Holz verarbeiten. Äste mit einem Durchmesser von bis zu 45 cm sind problemlos zu häckseln (kann aber je nach Modell auch abweichen).

Die Walzen drehen sich viel langsamer als bei einem Messerhäcksler. Dadurch sind Walzenhäcksler deutlich leiser. Deshalb nennt man sie auch Leisehäcksler! Die Walze zerquetscht das Schnittgut. Wenn die Walze durch zu viel Material blockiert wird, kann man sie einfach rückwärts laufen lassen. So wird das Material wieder gelöst.

Walzenhäcksler ziehen die Äste automatisch ein, sobald sie mit den Walzen in Kontakt kommen, da sich die Walzen ja drehen. Alle Daten auf einen Blick:

  • Oft lässt sich über eine Stellschraube einstellen, wie fein das Schnittgut sein soll.
  • Äste bis zu 45 mm.
  • Alle möglichen Gartenabfälle, vor allem dickeres und härteres Material.
  • Zieht das Material von selbst ein (Selbsteinzug).
  • Nicht so laut.
  • Arbeitet langsamer, da Walze nicht so schnell rotiert wie bei einem Messer.
  • Geringer Wartungsaufwand.
  • Schlecht für weiches Material wie Laub.
  • Teurer als Messerhäcksler.
  • Das Gehäckselte ist sehr grob und eignet sich zum Mulchen.

Benzin oder Elektro Motorhäcksler?

Hat man entschieden, ob man einen Gartenhäcksler mit Messern oder Walzen haben möchte, kann man als Nächstes entscheiden, ob es sich dabei um einen Benzin, Akku– oder einem Elektro Häcksler handeln soll.

Die richtige Entscheidung können Sie fällen, wenn Sie sich nach der Größe des Gartens und nach der Anzahl der Bäume und Pflanzen richten. Wie Sie das machen, erkläre ich jetzt:

Benzin Häcksler

Warum Benzin Häcksler so beliebt sind, liegt wahrscheinlich daran, dass man sie überall hin mitnehmen kann. Man benötigt weder Stromkabel noch Akku. Leider sind sie dafür aber auch lauter. Ziemlich laut sogar. Sie werden meistens in der Landwirtschaft eingesetzt, weil Sie viel aushalten.

Gartenhäcksler mit Benzin zeichnen sich dadurch aus, dass sie feste und große Materialien, sowie dickere Äste problemlos klein häckseln können.

Sie eignen sich dann besonders gut, wenn Sie einen großen Garten mit vielen Bäumen und Pflanzen haben. Man möchte den Häcksler ja von Baum zu Baum schieben können, ohne ständig einen Stromkabel hinterher zu ziehen. Das spart Nerven und Zeit.

Bei einem kleinen Garten muss der Häcksler vielleicht gar nicht oder nur kaum bewegt werden. Dafür reicht dann auch ein Elektro Häcksler.

Elektro Häcksler

Elektro Häcksler werden mit Strom betrieben. Dafür benötigt man eine Steckdose. Zusätzlich zu einem Elektro Häcksler muss man sich außerdem einen Verlängerungskabel zulegen.

Wenn Sie sich einen Elektro Häcksler zulegen möchten, sollten Sie außerdem aussuchen, ob Sie eher viel häckseln wollen oder wenig. Da Gartenhäcksler viel Strom benötigen, sollte man sich an die Vorgaben halten und den richtigen Stromkabel verwenden. Eventuell muss sogar ein 380 Volt Kabel verwendet werden.

Akku Häcksler

Akku Häcksler gibt es bis heute nicht. Dafür würden sich normale Akkus viel zu schnell entladen. Die Lösung wäre ein großer und langlebiger Akku.

Leider ist auch diese Möglichkeit nicht sinnvoll, da große Akkus viel zu teuer wären. Nutzer würden dann sicherlich auf Benzin Häcksler umsteigen, weil der Preis dann viel günstiger wäre.

Holzhäcksler Holzschredder Unterschied

Es gibt neben den normalen Garten- und Holzhäckslern auch noch die Schredder. Als  Holzschredder werden oft die Geräte bezeichnet, die richtig dicke Äste zerkleinern können. Für alle, die Äste ab 45 mm zerkleinern möchte, kommt ein Schredder infrage. Allerdings steigt mit der Leistung auch der Preis. Für die meisten wird ein Schredder deshalb nicht infrage kommen.

Bosch Häcksler – Der Testsieger

Bosch Häcksler AXT 25 TCMarkt-check hat 4 Geräte getestet. Das Video dazu finden Sie unter diesem Kapitel. Von allen 4 Geräten hat ein Gerät besonders beeindruckt: der Bosch Häcksler AXT 25 TC.

Alle anderen Geräte haben entweder blockiert, weil die Äste zu dick waren oder kleineres Geäst nicht richtig zerkleinert. Beim Häcksler von Wolf Garten musste man die dickeren Äste drücken, damit sie zerkleinert werden.

Alleine der Bosch Häcksler hat alles sauber und ohne Probleme klein gehäckselt.

Auch in dem Häcksler Test von „Mein schöner Garten“ schnitt der Bosch AXT 25 TC sehr gut ab. Alle Äste bis 45 mm wurden ohne Probleme klein gehäckselt.

Der Bosch AXT 25 TC arbeitet übrigens mit einer Walze, genauso wie alle anderen getesteten Geräte.

Obwohl der Häcksler Test bereits 2014 gemacht wurde, ist er im Jahr 2020 immer noch der best werteste Gartenhäcksler. Zumindest gehört er zu den wenigen, die 4,5 Sterne haben. Das zeigt, dass Bosch hier volle Qualität bietet.

Ein weiterer Walzenhäcksler sticht ebenfalls sehr hervor: Es handelt sich um den IKRA Elektro Gartenhäcksler, der ebenfalls sehr gut bewertet ist.

IKRA Elektro Gartenhäcksler Walzenhäcksler ILH 3000 A leise robust wartungsarm...

IKRA Elektro Gartenhäcksler Walzenhäcksler ILH 3000 A leise robust wartungsarm...
  • Hochleistungsmotor 3.000 Watt für besonders kraftvolles Häckseln / Aststärke bis 44mm

Häckselgut – Wohin damit?

Wohin eigentlich mit dem Häckselgut? Wegschmeißen? Nein, das wäre viel zu schade. Das Gehäckselte kann man zum Mulchen benutzen oder in den Kompost schütten.

Laub, Gartenabfälle und Äste enthalten Nährstoffe, die so wieder in die Erde ein dringen und der nächsten Pflanzengeneration wertvolle Nährstoffe zum Wachsen geben. Die Entsorgung fällt weg und man spart sich auch noch Geld.

Häcksler, Häckselgut

Weitere Häcksler im Test

Mein schöner Garten hat ebenfalls mehrere Häcksler getestet. Darunter mehrere Markenprodukte, teure und sehr günstige Modelle. Einige davon möchte ich hier listen und zeigen, welche Gartenhäcksler perfekt zu Ihrem Garten passen.

Atika Häcksler

Bei dem Atika Häcksler handelt es sich um einen Walzenhäcksler. Er hat gut abgeschnitten. Allerdings sollte man ihn nur dann benutzen, wenn man einen Garten mit bis zu 250 m² oder kleiner hat. Der Baum- und Heckenbestand sollte durchschnittlich sein, wie die untere Grafik zeigt.

Akita Häcksler

Man kann mit dem Atika Häcksler Äste mit einem Durchmesser von bis zu 45 mm problemlos zerkleinern. Recht günstig ist er mit einem Preis von nur knapp 200 Euro.

Atika Leise Walzenhäcksler LHF 2800

Atika Leise Walzenhäcksler LHF 2800
  • Der Verriegelungsgriff des integrierten Fangkorbes ist mit einer Sicherheitsabschaltung ausgestattet, die den Motor beim herausziehen des Fangkorbes ausschaltet.

Cramer Häcksler

Wer sich für die etwas teureren Geräte interessiert, kann auch mal einen Blick auf den Cramer Häcksler Kompostmeister KM 2400 werfen.

Knapp 1500 Euro kostet das gute Stück. Ganz anders ist die Bedienung. Der Cramer Häcksler hat nämlich 2 Einwurftrichter. Der eine für weiches Geäst und an der Seite einen Trichter für die Äste.

Einstellen kann man aber auch, wie fein das Material geschreddert werden soll.

Cramer Häcksler

Während die meisten Gartenhäcksler bei Steinen und Erde abstumpfen, bleibt der Cramer Kompostmeister scharf. Seine Messer sind sehr stabil und mit einer speziellen Legierung überzogen.

Ein weiteres Plus ist, dass man Äste, Sträucher und weiches Material wie Laub, Stauden, Wurzeln (mit Erde), Knollen und sogar kleine Steinchen häckseln kann. Kleine Steinchen sollten aber nicht mit Absicht in den Trichter geworfen werden.

Wenn Sie einen großen Garten mit vielen Bäumen und Pflanzen haben, ist der Cramer Häcksler genau das richtige. Erschreckend ist leider nur der Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu