Gartenhandschuhe: Welche Handschuhe für welche Arbeit?

Gut müssen sie sein. Gartenhandschuhe müssen vor allem angenehm auf der Hand sitzen. Sie müssen aber auch vor Verletzungen schützen und die Arbeit soll Spaß machen. Am besten teilt man Gartenhandschuhe in 3 Kategorien ein:

  • Dornenfeste Handschuhe,
  • Handschuhe für allgemeine Gartenarbeiten und
  • Arbeitshandschuhe für hohe Belastungen.

Zu allen 3 Kategorien habe ich die passenden Handschuhe herausgesucht.

Gartenhandschuhe, Gartenhandschuhe Test

Gartenhandschuhe dornenfest

DornenWer mit Dornen und Disteln arbeitet, sollte auf dornenfeste Gartenhandschuhe zurückgreifen. Dornenfeste Handschuhe sind insgesamt dicker als andere Handschuhe. Aber nur so können die Dornen davon abgehalten werden, sich in die Finger zu bohren.

Hier macht es auch Sinn, den Oberarm etwas zu schützen. Am besten benutzt man Dornenhandschuhe mit verlängertem Schutz. Hier kann man zwischen Leder- und normalen Handschuhen entscheiden. Lederhandschuhe aus Ziegenleder sind zwar etwas teurer, dafür langlebig und sehr stabil.

Lederhandschuhe gegen Dornen

  • 100% Ziegenleder in höchster Qualität.
  • hält die Hände sicher von Kratzern.
  • Lange Manschette verhindert Schnitte an Arme.
  • Biegsam und flexibel (auch für feinmotorische Aufgaben).
  • Extrem weiche Textur ist wegen Lanolin.
  • Geeignet für Menschen mit empfindlicher Haut.

Gartenhandschuhe für Geäst und Erdarbeiten

Am meisten genutzt werden jedoch die Standard Handschuhe. Meistens werden diese bei allgemeinen Gartenarbeiten eingesetzt, wo man sich kaum dabei verletzen kann. Dazu gehören vor allem

  • Erdarbeiten (Umpflanzen von Pflanzen),
  • Sammeln von Geäst,
  • beschneiden von Ästen,
  • Umgraben der Erde mit dem Spaten
  • und allgemeine Gartenarbeiten.

Hier ist der Schutzfaktor nicht ganz so wichtig. Wichtiger ist, dass die Gartenhandschuhe gemütlich sind und das die Beweglichkeit der Finger vorhanden ist.

Handschuhe für allgemeine Arbeiten

Diese Gartenhandschuhe von Gardena sitzen sehr angenehm auf der Hand. Für allgemeine Gartenarbeiten gibt es kaum bessere Handschuhe. Das Preis- Leistungsverhältnis ist unverbesserlich.

  • Die Latexbeschichtung ist sehr griffig.
  • Sorgt für eine rutschfeste und optimale Handhabung von Gartengeräte.
  • Für trockene und saubere Hände beim Pflanzen in feuchten Böden.
  • Hohe Atmungsaktivität: Verhindert das Schwitzen der Hände.
  • Verstärkte Fingerkuppen: Schützt die Hände und sorgt für ein sehr gutes Fingerspitzengefühl.

Arbeitshandschuhe für hohe Belastungen

Wenn man schwerere und kantige Steine herumschleppen muss, werden die die Handschuhe ganz schön strapaziert. Hier sollte man bevorzugt Bauhandschuhe verwenden. Sie sind nicht sehr gemütlich, halten aber so einiges aus.

Handschuhe für höhere Belastungen

Für schwere Arbeiten (Steine schleppen) sollte man richtige Bauhandschuhe verwenden. Sie schützen die Hände und werden nicht so schnell abgenutzt.

 

  • 1,3 mm dickes Qualitäts-Rindsnarbenleder.
  • Mit Innenhandfutter.
  • Sehr gute Griffeigenschaften.
  • Gegen mechanische Risiken.

 

Allgemeine Tipps zum Kauf von Gartenhandschuhe

Die besten Handschuhe bringen nichts, wenn man beim Kauf nicht auf die richtigen Eigenschaften achtet. Hier sind die wichtigsten Hinweise, die Sie beachten sollten:

  1. Die richtige Größe ist maßgebend: Nur dann kann man wirklich richtig arbeiten. Außerdem hat man so ein besseres Fingerspitzengefühl.
  2. Gesundheit ist wichtig: Wenn Sie wert auf die Gesundheit legen, sollten Sie die Gartenhandschuhe vor dem ersten Gebrauch waschen, oder gleich Handschuhe ohne gesundheitlich bedenkliche Stoffe kaufen. Viele Handschuhe enthalten immer noch bedenkliche Stoffe.
  3. Welche Arbeiten müssen verrichtet werden? Zum beschneiden von Dornen sollte man Schittfeste Gartenhandschuhe benutzen. Zum Tragen von schwereren Steinen dagegen sind andere Eigenschaften wichtiger. Bei gemischten Arbeiten kann man verschiedene Handschuhe oder Universalhandschuhe benutzen.

Leder oder Latex: Welche Handschuhe sind besser?

Leder-Handschuhe bieten den besten Schutz. Lederhandschuhe bestehen ganz aus Leder und schützen Vorder- und Rückseite der Hände. Bei schweren Arbeiten wird Latex schnell beschädigt. Auch hier sind Lederhandschuhe vorzuziehen. Lederhandschuhe eignen sich für folgende Arbeiten:

  • Beschneiden von Dornen.
  • Gut für schwere Arbeiten, zum Beispiel beim Tragen von Steinen.

Latexhandschuhe sind meistens nur an der Innenfläche beschichtet. So bleiben sie schön atmungsaktiv, während sie innen sehr griffig sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu