Spaltaxt Test 2024 ᐅ Besten Äxte zum Holz spalten

5 Spaltäxte – und alle spalten ähnlich gut! Wie kann das sein? Schließlich ist man auf der Suche nach der EINEN Axt – der besten Axt.

In diesem Artikel lüfte ich das Geheimnis der besten Spaltaxt. Und dieses Geheimnis ist gar nicht so geheim, denn alle Axthersteller machen im Grunde genommen dasselbe. Was das ist und welche Axt die Beste ist, das erfährst du in diesem Spaltaxt Test.

Das Lesen lohnt sich – versprochen. 😊

Wenn du diesen Artikel gelesen hast, muss dir keiner mehr sagen, welche Axt die Beste ist. Du wirst automatisch die perfekte Spaltaxt für dich finden. Im Gegensatz zu vielen anderen Vergleichsseiten bekommst du hier richtig gute und wissenschaftliche Tipps. Spaltaxt Tests von Stiftung Warentest nehme ich nur als Beispiel, um meine Behauptungen hier zu untermauern.

Dieser Artikel enthält ziemlich viel Text. Du willst nicht so viel lesen? Dann springe direkt zu dem Abschnitt  „Die 6 besten Spaltäxte im Test“.

Spaltaxt Vergleich: Diese 5 gehören zu den Besten!

Zu den 5 besten Spaltäxten gehören die in der Vergleichs-Tabelle vorgestellten. Der „Spalttest“ ist hierbei der wichtigste Wert. Er sagt aus, wie gut die Tester die Spaltung von Holz empfunden haben. Der Wert 5 heißt, dass sich das Holz sehr leicht spalten ließ. Warum die Tester das so empfunden haben, liegt an der Form des Axtkopfes. Auf die kommt es nämlich an.

Der Kopf der Axt muss eine bestimmte Form haben. Dann wird die Spaltung von Holz als besonders leicht empfunden. Welche Äxte dazu gehören, erfährst du in diesem Artikel. Zu den 5 besten gehören auch die aus der unten stehenden Spaltaxt-Vergleichstabelle.
Modell Spaltaxt X25 Gardena Spaltaxt 2800 S Gränsfors große Spaltaxt Ochsenkopf OX 648 Gränsfors Spalthammer
Produktbild Spaltaxt X25 Gardena Spaltaxt 2800 S Gränsfors große Spaltaxt Ochsenkopf OX 648 Gränsfors Spalthammer
Gewicht 2,6 kg 2,8 kg 2,4 kg 3,5 kg 9,1 kg
Spaltbarkeit Spalttest 5/5 Spalttest 5/5 Spalttest 5/5 Spalttest 5/5 Spalttest 5/5
Stiel Glasfaser Glasfaser Hickoryholz Hickoryholz Hickoryholz
Länge 96 cm 70 cm 70 cm 80 cm 81 cm
Klingenschutz Ja Ja Ja Ja Ja
Besonderheit Bruchfeste Stielverbindung Bruchfeste Stielverbindung Feste Verbindung zwischen Stiel und Axtkopf
Preis 60,94 EUR 76,94 EUR 230,41 EUR 116,76 EUR 224,98 EUR
Amazon Zum Produkt* Zum Produkt* Zum Produkt* Zum Produkt* Zum Produkt*

Unterschied zwischen Spaltaxt und Spalthammer

Diesen Unterschied sollte man unbedingt kennen, denn er sagt aus, wie gut die Axt das Holz spalten kann. Spalthämmer sind beispielsweise extra dafür ausgelegt, um dicke und verästelte Holzscheite bis 50 cm zu spalten. Mit einer normalen Spaltaxt schafft man das kaum. Den genauen Unterschied zwischen Spaltaxt und Spalthammer erkläre ich unterhalb der Grafik.

Spaltaxt Spalthammer Unterschied

Spaltaxt: Sie wiegt maximal 2,5 kg. Alles darüber wird als „Spalthammer“ bezeichnet. Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist der Axtkopf bei den Spaltäxten schmäler, als der bei dem Spalthammer. Dadurch ist auch der Winkel der Schneide kleiner. Dieser Winkel ist notwendig, damit das Holz auseinandergerückt und in 2 Teile gespalten wird.

Ein Spalthammer spaltet nicht automatisch besser! Man könnte meinen, dass der große Kopf besser spaltet. Irrtum. Alleine auf den Widerstand kommt es an. Mehr dazu weiter unten.

Spalthammer: Der Spalthammer ist noch breiter als die Spaltaxt. Hier braucht man viel mehr Kraft beim Schlagen, damit die Schneide das Holz spaltet. Durch den breiten Axtkopf wiegt der Spalthammer deutlich mehr als eine Spaltaxt. Das muss sie aber auch, weil sie durch das Eigengewicht viel besser ins Holz eindringen kann. Wiegt sie zu wenig, dann spaltet sie das Holz auch schlechter. Selbst wenn sie viel wiegt, spaltet sie oft schlechter. Deshalb sind Spalthämmer oft schlechter als Spaltäxte. Warum das so ist? Das liegt an den Holzfasern (Erklärung weiter unten).

Spalthämmer sind nur dann besser, wenn man sie für die richtige Arbeit einsetzt. In vielen Fällen spalten sie schlechter als die Spaltaxt.

Mehr über die verschiedenen Axt-Sorten lesen: welche Axt ist die richtige?

Welche Axt spaltet am besten?

Spannende Frage, oder? Auf die Form des Axtkopfes kommt es an. Und ich wette, dass du auf die falsche Axt tippst, wenn du dir das Bild unten anschaust. Man könnte auf die rechte Axt tippen, denn sie wiegt am meisten und hat einen großen Keilwinkel. Dadurch wird das Holz auseinandergedrückt und gespaltet.

Welche Axt spaltet am besten, Spaltäxte

Allerdings muss die rechte Axt viel wiegen. Ist sie zu leicht, dann fehlt das Gewicht beim Schlagen und die Axt dringt nicht tief genug ins Holz ein. Somit wird das Holz nur schlecht gespaltet. Gerade aus diesem Grund hat beispielsweise der Fiskars Spalthammer X46 nicht die gewünschte Spaltwirkung, wie so manche andere Axt. Bei Stiftung Warentest (02/2012) sind genau 2 solche Äxte durch den Test gefallen.

Hier macht Gränsfors es besser. Die Gränsfors hat einen etwas kleineren Keilwinkel, wiegt mit 3,2 Kilogramm aber nur fast die Hälfte, wie die von Fiskars. Und dennoch spaltet sie bei Holz mit geraden Fasern besser, obwohl sie weniger wiegt.

Auf die Holzfasern kommt es an

Ein weiterer Irrtum: Man könnte meinen, dass ein Spalthammer durch sein Gewicht ein besseres Spaltergebnis liefert. Auch das stimmt nicht. Sie spaltet nur dann besser, wenn man damit verästelte oder sehr dicke (bis 50 cm dicke) Holzscheite spaltet.

Holzscheite bis 30 cm Durchmesser, die keine Verästelungen haben, haben gerade verlaufende Holzfasern. Diese lassen sich sehr gut spalten. Hier reicht eine schmale Axt. Mit nur wenig Kraft kann man das Holz so sehr gut spalten, weil der schmale Axtkopf sich viel leichter zwischen den Fasern hindurchschiebt.

Holzfasern, Holzfaserverlauf

Links: gerade verlaufende Holzfasern. Rechts: schräg verlaufende Holzfasern.

Ein Spalthammer ist hier deshalb eher im Nachteil. Meistens spalten Äxte mit schmaleren Axtköpfen deshalb vor allem bei geraden Holzklötzen mit keinen oder mit nur wenigen kleinen Ästen viel besser.

Das ist auch der Grund, weshalb die Fiskars X25 Spaltaxt*, die Gardena 2800 S*, sowie die Ochsenkopf OX 648* so gut spalten und auch so gut bewertet sind. Sie alle haben eine relativ schmale Schneide (Axtkopf) und eine tolle Spaltwirkung. Auch die Gränsfors große Spaltaxt hat eine ähnlich breite Schneide und spaltet ebenso gut.

Schmale Spaltäxte haben trotz leichtem Gewicht sehr gute Spaltkräfte. Spalthammer haben ebenfalls gute Spaltkräfte. Allerdings sind diese schwerer und wirken auf Dauer ermüdender. Schmale Spaltäxte sind hier also klar im Vorteil.

Die 6 besten Spaltäxte im Test

Im Folgenden möchte ich die 6 besten Spaltäxte vorstellen, die es aktuell so auf dem Markt zu kaufen gibt.

Fiskars Spaltaxt X27

Fiskars Spaltaxt X27

Foto: TrudiDesign / stock.adobe.com

Eigenschaften  Ø bis 20 cm Länge: 97 cm Gewicht: 2,4 kg
Bewertung Handhabung (5/5) Verarbeitung (5/5) Spalttest (5/5)
  • Perfekt geformter Axtkopf spaltet das Holz sehr gut.
  • Besonders geeignet zum Spalten von Holzstämmen bis 20 cm.
  • Langlebiger und leichter Stiel aus glasfaserverstärktem Kunststoff.
  • Unlösbare Verbindung von Axtkopf und Stiel für eine hohe Sicherheit.
  • Klingen und Transportschutz sind im Umfang mit enthalten.
  • Sehr ergonomisch.

Mit knapp einem Meter Länge ist sie im Vergleich die längste Axt und daher auch zur Spaltung sehr großer Baumstücke geeignet. Der Axtkopf ist perfekt geformt. Sie spaltet das Holz mit Leichtigkeit. Zurzeit ist diese Axt sicherlich einer der besten, die es auf dem Markt gibt.

Fiskars Spaltaxt, 96 cm lang*
Zum Spalten von Holzstücken bis 20 cm. Der Stiel besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff.

Gränsfors große Spaltaxt

Gränsfors Spaltaxt

Foto: Dumebi / stock.adobe.com

Eigenschaften  Ø bis 30 cm Länge: 70 cm Gewicht: 2,4 kg
Bewertung Handhabung (5/5) Verarbeitung (5/5) Spalttest (5/5)

Die große Spaltaxt von Gränsfors ist die perfekte Spaltaxt. Der Axtkopf sorgt Dank dem optimalen Keilwinkel für eine maximale Spaltwirkung. Auch wenn der Axtkopf etwas breiter als der von Fiskars ist, hat er eine gute Spaltwirkung. Allerdings liegt die Fiskars X25 noch etwas weiter vorne. Es wird noch ein Test erfolgen, indem ich beide Äxte bestellen und sie testen werden.

  • Die Axt ist hervorragend für das Spalten von mittleren und starken Querschnitten geeignet.
  • Sie ist sehr stabil und langlebig.
  • Der Stiel besteht, wie von solch einer Axt auch erwartet wird, aus dem wertvollen Hickoryholz.
  • Eignet sich auch zum Spalten von Holzscheiten mit einigen Ästen.
Gränsfors Spaltaxt*
Zum Spalten von Holzstücken bis 20 cm. Der Stiel besteht aus Hickory-Holz.

Ochsenkopf OX 648 Spaltaxt

Eigenschaften  Ø bis 30 cm Länge: 80 cm Gewicht: 3,5 kg
Bewertung Handhabung (4/5) Verarbeitung (5/5) Spalttest (5/5)
  • Lange Lebensdauer und anhaltende Qualität.
  • Der Axtkopf hat die richtige Form. Dadurch ist diese Axt perfekt zum Spalten von Holz geeignet.
  • Sichere Stielbefestigung und ein ergonomisch geformter Stiel aus Hickory-Holz.
  • Schutzhülle ist vorhanden.

Mit 80 cm Länge und einem Gewicht von 3,5 kg wiegt die etwas mehr, als die meisten Spaltäxte. Allerdings hat der Axtkopf die perfekte Form und gehört zu den besten Spaltäxten überhaupt. Wegen ihres Gewichts gibt es fast kein Holz, welches die Ochsenkopf-Spaltaxt nicht spalten kann. Neben der vorgestellten gibts noch die etwas kleinere Ochsenkopf Axt mit 2,2 kg und einer Länge von 70 cm.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ochsenkopf OX 648 Spaltaxt*
Stabile Spaltaxt zum Spalten großer Holzstücke. Der Stiel besteht aus Hickory-Holz.

Gardena Spaltaxt 2800 S

Gardena Spaltaxt 2800 S

Foto: Xalanx / stock.adobe.com

Eigenschaften  Ø bis 20 cm Länge: 70 cm Gewicht: 2,8 kg
Bewertung Handhabung (5/5) Verarbeitung (5/5) Spalttest (5/5)

Diese Axt von Gardena haut aber förmlich ins Holz. Sie ähnelt der Fiskars X25 Axt sehr stark. Der Axtkopf ist fast mit der von Fiskars identisch. Deshalb ist die Spaltwirkung hier dieselbe. Jedenfalls gehört auch sie zu den besten, weil sie ein sehr gutes Spaltergebnis liefert.

  • Der Schaft des Beils besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Das macht diese Spaltaxt leicht und handlich.
  • Lange Holzscheite lassen sich durch die Form sehr gut spalten.
  • Der Kopf ist geschmiedet und gehärtet.
  • Der Axtkopf hat die richtige Form und liefert ein tolles Spaltergebnis.

Mit dem Kauf dieser Axt kann man eigentlich nichts falsch machen. Von einer Topmarke wie Gardena haben wir aber auch nichts anderes erwartet. Leider habe ich nur ein russisches Video gefunden. Hier sieht man aber, wie gut die Gardena Spaltaxt 2800 S wirklich ist.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Angebot
Gardena Spaltaxt 2800 S*
Eignet sich auch zum Spalten von größerem Scheitholz dank der richtigen Balance der Axt.

Meister Spaltaxt Tornado 2500 g

Eigenschaften  Ø bis 20 cm Länge: 71 cm Gewicht: 2,5 kg
Bewertung Handhabung (4/5) Verarbeitung (5/5) Spalttest (4/5)
  • Diese Axt wird in 3 Größen geführt. Die 2500 Gramm Axt mit 71 cm ist auch zum Bearbeiten von großen Holzstücken geeignet.
  • Der Keilwinkel ist hier noch kleiner, als bei den Standard-Äxten, hat aber immer noch eine sehr gute Spaltwirkung, auch wenn der Winkel etwas größer sein könnte.

Die Qualität ist natürlich dieselbe, wie bei den hochwertigeren Äxten. Wer aber seltener Holz hackt, braucht kein teureres Modell. Für diesen Preis bekommt kaum eine bessere Spaltaxt. Eine gute Axt in ausreichender Qualität zu einem guten Preis, die tut, was sie soll.

Meister Spaltaxt Tornado*
Ideal zum Spalten von mittlerer bis großer Holzstücke. Der Stiel besteht aus robustem Nylon.

Gränsfors Spalthammer

Eigenschaften  Ø bis 50 cm Länge: 80 cm Gewicht: 3,2 kg
Bewertung Handhabung (4/5) Verarbeitung (5/5) Spalttest (4/5)
  • Optimal, um dicke Äste und Holzscheite mit vielen Verästelungen zu spalten.

Gränsfors beweist, dass sie was vom Äxte schmieden verstehen. Alleine wegen der Optik lohnt es sich, dieses schöne Stück zu kaufen. Dieser Spalthammer ist eigentlich eine große Spaltaxt mit exzellentem Spaltergebniss. Sie spaltet große und lange Holzstücke mühelos. Aufgrund des Gewichts bedarf es bei den meisten ein wenig Übung, mit dieser Axt zu arbeiten. Das Preis-, Leistungsverhältnis ist sehr angemessen. Du wirst diese Spaltaxt lieben.

Gränsfors Spalthammer*
Mit 3,2 kg eignet sich er sich ideal zum Spalten von großer Holzstücke mit einem Durchmesser von bis zu 50 cm.

Welche Axt zum Holz spalten? Meine Empfehlung

Nach dem Lesen dieses Artikels (ich hoffe, du hast ihn gelesen), weißt du ja, dass die Form des Axtkopfes entscheidend dafür ist, wie gut eine Axt Holz spalten kann. Die besten Äxte haben deshalb nicht zufällig die fast selbe Form.

Die beste Axt zum Holz spalten ist schmal, damit die schmale Schneide leichter zwischen die Holzfasern dringt und das Holz spaltet. Dabei muss die Axt noch nicht einmal schwer sein. Auch Test.de bestätigt dies. In ihrem Test schneiden besonders die Äxte gut ab, die eine schmale Schneide haben. Wieso das so ist, hatte ich ja bereits erklärt. Hier ist deshalb meine Empfehlung für die 5 besten Äxte zum Holz spalten:

  • Gardena Spaltaxt 2800 S
  • Fiskars Spaltaxt X25 oder X27
  • Ochsenkopf OX 648
  • Freund Victoria Universalaxt 916
  • Gränsfors große Spaltaxt
  • Meister Spaltaxt (als günstige Alternative)

Häufige Fragen zu Spaltäxten

Hier möchte nochmal auf die wichtigsten Fragen eingehen, die zu Spaltäxten gestellt werden.

Wie viel muss eine Axt wiegen?

Diese Frage ist leicht zu beantworten. Denn das Gewicht sollte immer so hoch sein, wie hoch der Widerstand der Holzscheite ist.

Astfreies Holz hat gerade verlaufende Fasern. Das Holz lässt sich durch die geraden Fasern leicht spalten und hat somit nur wenig Widerstand. Die Axt sollte mehr als 2,4 Kilogramm wiegen.

Wie viel muss eine Axt wiegen

Hat das Holz viele Äste, verlaufen die Fasern schräg und kurvig. Beim Spalten leistet das Holz deshalb großen Widerstand. Mit einer normalen Spaltaxt keine Chance. Hier muss man richtig zuhauen. Das geht nur mit einem guten Spalthammer, der mindestens 3,5 Kilogramm wiegt.

Je mehr Äste und Biegungen ein Holzstück hat, desto größer ist der Widerstand beim Spalten. Bei besonders vielen Ästen kommt man mit der Spaltaxt nicht mehr weiter und muss zu etwas Größerem greifen.

Spaltaxt oder Universalaxt?

Spaltäxte werden extra so entwickelt, dass sie das bestmögliche Spaltergebnis liefern. Die Universalaxt dagegen kann für alle Holzarbeiten eingesetzt werden. Ob es eine Spaltaxt oder eine Universalaxt sein soll, kommt also ganz auf die zu verrichtende Arbeit an.

Wenn du hauptsächlich Holz spalten willst, dann ist die Spaltaxt das richtige Werkzeug für dich. Für verschiedenste Holzarbeiten ist die Universalaxt die bessere Wahl. Eine richtig gute Universalaxt ist beispielsweise die Freund Victoria Universalaxt.

Freund Victoria Universalaxt*
Die Universalaxt hat die richtige Kopfform, um Holzscheite zu spalten. Sie kann auch für alle anderen Arten von Holzarbeiten eingesetzt werden.

Spaltaxt Test: Wie wurden die Spaltäxte getestet?

Wie bereits erwähnt, habe ich die Äxte nicht selbst getestet. Ich stütze mich vor allem auf den Spaltaxt-Test von Stiftung Warentest. Sie haben die Spaltäxte einem gründlichen Test unterzogen. Dazu wurden folgende Punkte beachtet:

  • Verarbeitung: Der Kopf musste sauber eingestielt sein. Das macht die Arbeitssicherheit aus. An der Schneide sollte sich kein Grat befinden. Optik und Haptik des Werkzeugs sollten ebenso stimmen.
  • Handhabung: Die Spaltäxte müssen gut in der Hand liegen. Der Stiel muss griffig sein. Das Gesamtgewicht darf nicht zu hoch sein.
  • Praxistest: Hier haben verschiedene starke und große Testpersonen Eichen- und Buchen-Holzklötze gespaltet. Wie gut eine Axt spaltet, haben sie schließlich bewertet. Der Wert 5/5 liefert das beste Spaltergebnis.

Weiterhin ergaben die Tests, dass Spaltäxte mit Kunststoffstiel oft vorne liegen. Solltest du dir deine Axt im Baumarkt aussuchen, dann solltest du besonders auf die Form des Blatts und der Schneide achten. Wenn du dich für eine Axt mit einem Holzstiel entscheidest, dann achte bitte auf die Holzqualität. Am besten ist astfreies Hickory-Holz, denn es ist hart und bleibt trotzdem noch elastisch. Akzeptabel ist auch Eschenholz. Erkennbar ist es an einer weißlich hellen Holzfarbe, wie es bei den meisten Spaten der Fall ist. Achtung bei Äxten mit hellgelbem Holz. Sie könnten minderwertig sein, da ihr Holz vermutlich aus Weichholz besteht.

Wie hat dir dieser Spaltaxt-Test gefallen? Auf einen Kommentar und deine Erfahrung würde ich mich sehr freuen.

Welche Schutzausrüstung?

Gardena Spaltaxt 2800 S

Foto: Xalanx / stock.adobe.com

Beim Arbeiten mit einer Spaltaxt ist steht die eigene Sicherheit stets an erster Stelle. Schnell ist die Axt aus der Hand gerutscht oder man haut mit der Axt daneben und schon kann man sich gefährlich verletzen.

Damit die eigene Sicherheit gewährleistet werden kann, solltest du die richtige Schutzausrüstung anlegen. Dazu gehören:

  • Rutschfeste Handschuhe: Vor allem bei Spaltäxte, die keinen Antirutschgriff haben, kann die Axte beim Holz spalten aus der Hand rutschen. Die richtigen Handschuhe sind hier besonders wichtig.
  • Sicherheitsschuhe: Wenn man mit der Axt mal nicht ins Holz trifft, kann das böse enden. Keiner möchte eine Spaltaxt im großen Zeh haben. Umso mehr sollte man darauf achten, dass man Sicherheitsschuhe trägt.
  • Helm: Nicht unbedingt notwendig, aber sinnvoll. Auch ein lockerer Axtkopf kann beim Zuschlagen durch die Gegend fliegen. Ein Helm kann also nicht schaden.
  • Axt prüfen: Vor dem Arbeiten sollte die Axt auf Schäden überprüft werden. Aor allem lockere Axtköpfe können gefährlich werden.
  • Klingenschutz: Ein Klingenschutz sollte eigentlich beim Kauf einer Axt mit dabei sein. Das ist Aufgabe des Herstellers. Die Schutzhülle kann vor Verletzungen schützen, aber auch die Klinge selbst vor Schäden bewahren.

Welches Material für Spaltäxte?

Für den Stiel kommen normalerweise 3 Materialien infrage:

  • Eschenholz
  • Hickory-Holz
  • Fiberglas (Glasfaser)

Esche: Die Esche ist ein recht günstiges Material. Allerdings ist es nicht so stabil wie andere Materialien. Viele Werkzeuge, die es im Baumarkt zu kaufen gibt, besitzen einen Stiel aus Eschenholz.

Hickory-Holz: Dieses Holz ist sehr hart. Wenn es bricht, bleibt der Stiel immer noch zusammen, nur, dass es eben in der Mitte einen Knick hat. Esche dagegen bricht ganz durch. Hickory-Holz ist hart, langlebig und sozusagen das beste Material für Holzstiele.

Fiberglas: Stiele aus Glasfaser haben viele Vorteile. Sie wiegen kaum etwas, sind aber sehr hart, langlebig und sie dämpfen den Schlag beim Aufprall ab. Im Gegensatz zu Holz muss man Glasfaserstiele nicht pflegen.

Blatt und Schneide: Das Blatt besteht im Allgemeinen aus einem Stück geschmiedetem Stahl und einer gehärteten Schneide. Nach dem Schmieden wird der Axtkopf einer Wärmebehandlung unterzogen. Dadurch bekommt die Axt eine gute Härte. Grundsätzlich gilt:

  • Breite Schneide = gut zum Hacken und Fällen geeignet (Fälltaxt).
  • Schmale Schneide = gut zum Spalten von Holz geeignet.

Welche Länge für Spaltäxte?

Bei der Länge der Spaltaxt kommt es immer darauf an, welche Kraft man aufwenden muss. Denn, je härter eine Holzart ist, desto mehr Kraft muss man aufwenden, um das Holz zu spalten. Zum Spalten von harten Hölzern ist eine Axt mit langem Stiel deshalb besser, wie jeder Spaltaxt Test schnell zeigen würde.

  • Zu den Weichhölzern zählen Tannen, Fichten und Kiefer. Hier ist die Länge des Stiels nicht ganz so wichtig.
  • Zu den Harthölzern zählt die Buche, der Ahorn und die Eiche. Ein langer Stiel ist hier sinnvoller.

Doch wie lang muss der Stiel nun sein und was ist, wenn nur kurze Holzscheite spalten will? Hier kann man sich an folgende Richtlinie orientieren:

  • Für bereits kleinere Holzscheite, aus denen man Brennholz aus Weichholz schlagen möchte, sollte man ein Spaltbeil mit einer Stiellänge zwischen 30 und 50 cm benutzen. Rund 1,5 kg sollte die Axt wiegen.
  • Bei ganzen Stammscheiben aus Weichholz, die einen maximalen Durchmesser von 30 cm haben, reicht eine kleine Spaltaxt. Das Gewicht sollte etwa 1,7 kg betragen.
  • Große Spaltaxt: Für weiche, sowie harte Holzarten mit einem Durchmesser bis zu 50 cm sollte die Stiellänge 70 cm betragen. Der Axtkopf sollte mindestens 2,5 kg betragen.
  • Bei Stammscheiben, die verästelt sind oder einen größeren Durchmesser als 50 cm haben, kommt nur der Spalthammer infrage. Dieser ist zwischen 80 und 90 cm lang und kann bis zu 9 kg wiegen. Meistens wiegen Spalthammer aber nicht mehr als 5 kg. Auch Zaunpfähle werden mit einem Spalthammer in die Erde getrieben.

Richtige Axtlänge ermitteln: So gehts

Mal angenommen, du hast 2 Äxte in der engeren Auswahl. Die eine Spaltaxt ist 72 cm lang, die andere 92 cm. Der Axtkopf beider Äxte wiegt etwa gleich schwer. Wie kannst du nun herausfinden, welche Spaltaxt die bessere ist?

Hier gibt es eine einfache Faustformel, an der man sich orientieren kann:

Wenn man die Axt hinter dem Axtkopf fasst und die Hände nach oben ausstreckt, dann sollte der herunterhängende Stiel bei ausgestreckten Armen bis zur Achsel reichen. Außerdem sollte man die Axt aus dem Handgelenk anheben können. Geht das nur zittrig, dann ist die Axt zu schwer. Man sollte sich für ein kleineres Modell entscheiden.

Wie viel sollte der Axtkopf wiegen?

Das Gewicht des Axtkopfes ist besonders wichtig. Das Gewicht sollte immer an die Stiellänge angepasst werden. Denn mit einem schweren Axtkopf und einem kurzen Stiel kann man in der Tat nicht arbeiten.

Leider verstehen es nicht alle Hersteller, das Verhältnis von Kopfgewicht und Stiellänge in ein richtiges Verhältnis zu setzen. Ob das Verhältnis passt, merkt man erst dann, wenn man mit der besagten Axt arbeitet. Doch wie viel sollte eine Axt wiegen? Hier kann man sich an folgenden Werten orientieren:

  • Bei einer Stiellänge von maximal 77 cm sollte der Axtkopf maximal 2,8 kg wiegen. Alles darüber wäre für diese Länge zu schwer. Allerdings kann der Kopf auch nur 2,3 kg wiegen. Alles darunter wäre zu leicht für eine Spaltaxt.
  • Ab einer Stiellänge von 80 bis 100 cm sollte der Axtkopf mindestens 2,6 kg wiegen. Bis zu 3,5 kg kann er bei dieser Stiellänge wiegen.

Spaltaxt oder Spalthammer?

Bei dieser Frage kann man sich nur an eine Regel halten:

  • Wenn man auf den Spalthammer verzichten kann, dann sollte man das tun, da die Arbeit mit so einem 5 Kilogramm schweren Hammer schnell müde macht.
  • Verzichten sollte man nicht, wenn man verästelte Holzscheite spalten möchte. Die Spaltaxt würde ständig stecken bleiben.
  • Spaltet man sehr viel Holz, wo viele verästelte oder sehr dicke Stammscheiben dabei sind, dann ist ein elektrischer Holzspalter die richtige Wahl. Ich empfehle hier einen Jansen Holzspalter.

Spaltkeile und Schneidschutz als Zubehör

Keile sind hervorragende Helfer, die das Spalten von Holz sehr erleichtern können. Optimal wird der Spaltkeil in eine Ritze getrieben, bis der Scheit auseinanderbricht.

Allerdings spielt auch die Qualität des Keils eine große Rolle, denn Holzkeile können auch kaputtgehen, wenn man hier das falsche Material wählt. Hier möchte ich die 3 Keilsorten einmal kurz vorstellen:

  • Keile aus Hartplastik (Kunststoff) werden beim Fällen eines Baumes benutzt, um den Baum in eine bestimmte Richtung fallen zu lassen. Ein Stahlkeil sollte hierfür nicht gewählt werden, da er nicht mit der laufenden Kettensäge in Berührung kommen sollte.
  • Aluminiumkeile können sowohl für das Fällen als auch für das Aufspalten von Holzscheiten verwendet werden. Der Vorteil von Aluminium ist das leichte Gewicht. Außerdem rostet es nicht.
  • Keile aus gehärtetem Stahl werden sind immer dann notwendig, wenn man damit harte Holzarten spalten möchte. Natürlich kann man Stahlkeile auch zu Spalten von Weichhölzern benutzen.
  • Metallkeile mit Kunststoff-Schlagflächen werden auch angeboten. Man benutzt sie, damit man mit dem Axtkopf nicht auf direkt auf den Stahl schlagen muss. Denn so können spitze Grate bilden.

Gut zu wissen: In der Forstwirtschaft ist bei Keilen immer von Schnitt- oder Fällkeilen die Rede. Beim Holzspalten werden Keile auch als Spaltkeil bezeichnet.

Welche Hersteller von Spaltäxten gibt es?

Nicht immer muss ein Markenprodukt sein. Allerdings finden sich im Baumarkt auch Marken, die nur wenig oder gar nicht bekannt sind und hier sollte man schon wissen, ob es eine empfehlenswerte Marke ist oder man sich doch lieber an die bekannten Hersteller orientieren richten sollte. Hier sind die wichtigsten Hersteller gelistet:

  • Fiskars
  • Gardena
  • Gränsfors
  • Ochsenkopf
  • Bison
  • Bahco
  • Halder
  • Husqvarna

Welche Spaltäxte sind die besten? Bestenliste 2023

Hier sind die besten Spaltäxte nochmal in einer praktischen Übersicht aufgelistet:

Holz richtig spalten: So gehts

Die Arbeit mit der Spaltaxt ist keine leicht zu nehmende Gartenarbeit. Schnell kann man mit der Axt daneben hauen und so das eigene Bein treffen oder noch schlimmer. Auch kann es sein, dass der Kopf sich lockert und beim Schlagen durch die Gegend fliegt. Deshalb ist es besonders wichtig, zu lernen, wie man das Holz am besten spaltet. Vor allem Anfänger sollten sich vorher mit der Thematik auseinandersetzen, bevor es ans Holz hacken geht.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hier sind noch einige Tipps:

  • Lange Holzscheite sollten zunächst auf eine Länge von 30 cm gesägt werden. Das macht man am besten mit einer Motorsäge.
  • Danach sollten die Holzscheite auf eine Unterlage gestellt werden. Am besten nimmt man dafür einen großen Baumstamm aus Hartholz wie Eiche oder Ahorn. Das macht man aus dem Grund, dass man sich keine Verletzung am Rücken zuzieht.

Spaltaxt pflegen

Eine Spaltaxt sollte nach jeder Arbeitseinheit gereinigt werden, damit sie eine lange Lebensdauer hat. Das geht am besten mit einem feuchten Tuch. Außerdem sollte sie nach der Reinigung trockengewischt und trocken gelagert werden.

Da jede Spaltaxt einmal stumpf wird, sollte diese regelmäßig geschärft werden. Eine hilfreiche Anleitung dazu findest du hier: Spaltaxt schärfen Anleitung.

Erik Jeske

Erik Jeske

Ich liebe die Natur, die Pflanzen, die Bienen und vor allem meinen schönen Garten. Besonders gerne habe ich jedoch meine kleine Hühnerschar. Auf dieser Seite zeige ich dir nicht nur, wie du Gemüse und Kräuter richtig anpflanzt. Ich teste auch verschiedene Garten- und Küchengeräte und stelle die Besten davon hier vor.

4 Kommentare

Mathilda. Börg 15. Januar 2019 - 18:56

Ihr Beitrag hat mir sehr gefallen. Sehr ausführlich und leserlich geschrieben. Über mehr würde ich mich sehr freuen weiter so !

Danke und liebe Grüße Mathilda.B

Antworten
Erik 15. Januar 2019 - 19:26

Dankeschön für Ihren Kommentar.

Antworten
Frank B. 23. September 2021 - 09:35

Der beste Beitrag zu Spaltäxten. Sehr gut und ausführlich erklärt! Vielen Dank!
Dennoch habe ich eine Frage:
Warum zählen Sie die Gränsfors Äxte nicht in Ihrer Empfehlung auf?

Antworten
Erik 26. September 2021 - 09:47

Hallo Frank,
mir ist wahrscheinlich nur ein Fehler unterlaufen. Ich habe es korrigiert. Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit!
LG, Erik

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar